Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung / Letzte Mahnung


16.11.2007 12:13 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler



Guten Tag,

wegen mehrfacher, massiver Lärmbelästigung durch Nachbarn habe ich im September die Miete einmalig um 9,38 Euro gemindert.

Der Vermieter akzeptiert das nicht und droht mir nun rechtliche Schritte an.Die Summe ist natürlich gering (schon die Beantwortung dieser Frage kostet micht das doppelte), trotzdem möchte ich die Mietminderung gerne aufrechterhalten.

Was passiert, wenn ich jetzt auch gegen ein Mahnverfahren Widerspruch einlege? Geht die Sache bei dieser kleinen Summe dann tatsächlich vor Gericht?

Und wieviel würde mich das eventuell kosten?

Vielen Dank und freundliche Grüße

TF

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Legen Sie in einem Mahnverfahren gegen den Mahnbescheid Widerspruch ein, geht die Angelegenheit vor ein Gericht, wenn der (vorliegend) Vermieter dies beantragt und die Gerichtskosten einzahlt. Die Höhe der Forderung ist dabei unbeachtlich.

Bei einem Streitwert von 9,38 € haben Sie ungefähr mit Anwaltskosten von je 87,00 € und Gerichtskosten von 75,00 € zu rechnen, allerdings je nach Art und Umfang und Ausgang des Verfahrens. Aufgrund der Zuständigkeit des Amtsgerichtes würden Sie nicht zwingend einen Anwalt benötigen. Dem Grundsatz nach trägt die unterlegene Partei die Kosten bzw. es erfolgt eine Quotelung nach Obsiegen/Verlieren.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.



Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -


www.ra-freisler.de
www.kanzlei-medizinrecht.net




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER