Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietminderung Bad, Terasse und Heizung

07.12.2015 10:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Guten Tag,

unser Badezimmer hat insges 12 gesprungene Kacheln, die durch einen Riss in der Wand und
durch Verschleiss veursacht sind.
Weitere defekte Kaccheln befinden sich an der Armatur und rechts und links der Badewanne.

Die heizung uisn insges 20 Jahre alt hier funktioniert die zeitschaltuhr nicht, das Ventil zum Wassernachfüllen ist abgebrochen, so dass hier nur mit einem Schraubenzieher der Hahn aufgedreht werden kann.

Der Terasse besteht aus Waschbeton und ist total vermost.
Der Vermnieter sagt nun, das wäre kein Mietmangel.

Insges zahlen wir 975,00 Miete, da kann man in der Preislage etweas mehr verlangen.

Kann ich die Miete kürzen?

Vielen Dank

Gruß

R. Hansen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zu der Frage nach einer Mietminderung nehme ich zu den einzelnen Punkten wie folgt Stellung :

1. Fliesen

Hier erscheint nach der vorherrschenden Rechtsprechung eine Minderung in Höhe von 2 % angebracht. (So auch Landgericht Berlin vom 28.08.2001 - Aktenzeichen (Az.) <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=64%20S%20108/01" target="_blank" class="djo_link" title="LG Berlin, 28.08.2001 - 64 S 108/01: Mietzinsminderung wegen Mängel einer Mietwohnung; Unzureic...">64 S 108/01</a> (2%), Amtsgericht Merseburg vom 04.04.2008 - Aktenzeichen (Az.) <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=10%20C%2033/07" target="_blank" class="djo_link" title="10 C 33/07 (3 zugeordnete Entscheidungen)">10 C 33/07</a> (1,5%), Landgericht Berlin vom 08.11.1994 - Aktenzeichen (Az.) <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=64%20S%20189/94" target="_blank" class="djo_link" title="LG Berlin, 08.11.1994 - 64 S 189/94: Mietminderung bei Defekt der Toilettenspülung, Undichtigke...">64 S 189/94</a> (2%))

2. Heizung

Bei der Heizung stellt sich zunächst die Frage, ob durch den Ausfall der Zeitschaltuhr die Heizung in Ihrer Funktion beeinträchtigt ist und dies möglicherweise zu einem erhöhten Energieaufwand führen würde. Dies kann ich aus dem Sachverhalt nicht entnehmen. Ihr Vermieter ist aber dazu verpflichtet, die Heizung zu warten und instandzusetzen. Dazu müssen Sie Ihn unter Fristsetzung, am besten schriftlich, auffordern. Nach Ablauf der Frist können Sie die Heizung instandsetzen lassen und die Kosten von Ihm zurückverlangen.

Ein Mangel, welcher zur Mietminderung führen würde, läge dann vor, wenn die Heizungsanlage derart technisch überaltert ist, dass sie nur noch extrem unwirtschaftlich arbeitet (LG Berlin <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=MM%201996,%20125" target="_blank" class="djo_link" title="LG Berlin, 13.11.1995 - 67 S 262/95: Mietminderung bei Unwirtschaftlichkeit der Wasserbereitung">MM 1996, 125</a>). Diese Unwirtschaftlichkeit kann sich auch daraus ergeben, dass die Anlage intensivster Wartung und Bedienung bedarf und im Vergleich zu einer normal arbeitenden Heizung einen vergleichsweise unverhältnismäßig hohen Kostenaufwand herbeiführt. Dann soll der Mieter die Miete um die dadurch entstehenden Mehrkosten mindern dürfen. (LG Berlin <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=MM%201996,%20125" target="_blank" class="djo_link" title="LG Berlin, 13.11.1995 - 67 S 262/95: Mietminderung bei Unwirtschaftlichkeit der Wasserbereitung">MM 1996, 125</a>).

3 Terrasse

Bei der Terrasse stellt sich im Rahmen der Mietminderung die Frage, ob Sie diese noch benutzen können oder nicht. Sollten Sie diese nicht benutzen können, so ergäbe sich daraus eine Minderung zwischen 5 und 20%. So auch AG Potsdam <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=WuM%201996,%20760" target="_blank" class="djo_link" title="WuM 1996, 760 (3 zugeordnete Entscheidungen)">WuM 1996, 760</a>: 5 % , AG Eschweiler WuM 1994, 427 : 15%, AG Bersenbrück <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=WuM%202000,%20211" target="_blank" class="djo_link" title="AG Bersenbrück, 30.09.1997 - 4 C 372/97: Mietminderung bei Nutzung der unmittelbar an der Terra...">WuM 2000, 211</a>: 20 %)

Dabei ist aber auf den Einzelfall und auch die Jahreszeit abzustellen. Im Winter dürfte die Minderungsquote eher niedriger anzusiedeln sein.

Bei allen drei Punkten gilt jedoch, dass Sie Ihrem Vermieter eine Frist zur Beseitigung der Mängel setzen sollten. Dabei sollten Sie bereits darauf hinweisen, dass Sie nach Ablauf der Frist die Mängel beseitigen lassen und die Kosten von Ihm zurückverlangen werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81222 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr schnelle und ausführliche Antwort. Sie hat mir gut weitergeholfen Sehr gut hat mir die nette Zusammenarbeit gefallen. Ich würde diesen Anwalt immer wieder für einen Rat befragen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Frage ...
FRAGESTELLER