Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

MietkautionsWirrwar

28.02.2021 23:38 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir haben bei Wohnungskündigung einen guten Freund als Nachmieter vorgeschlagen. Dieser wurde nach einigem Hin und her schriftlich akzeptiert. Da Nachmieter aufgrund Corona klamm warund keine Kaution leisten könnte, haben wir dem Vermieter vorgeschlagen, dass wir auf eine Rückzahlung unserer Kautionsberichten, bis Nachmieter die Kaution an den Vermieter geleistet hat. Nachmieter bekam nie einen Mietvertrag sondern nur eine Mietzusicherung. Eine Whgs-Übergabe nach Kündigung von uns an Vermieter fand nie statt. Nach 1 Jahr ist Nachmieter wieder ausgezogen...ohne jemals Kaution gezahlt zu haben. Nun hat Vermieter, nach x-maligem Nachfragen nach unserer Kaution, ein Schreiben geschickt, in welchem UNSERE Kaution um diverse Schadens-Posten gekürzt wird, die aber vom Nachmieter verursacht wurden. Lohnt es sich dagegen zu streiten??

01.03.2021 | 00:10

Antwort

von


(317)
Gisselberger Str. 47A
35037 Marburg
Tel: 06421-6977248
Tel: 01764-5636963
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

da der Vertrag mit Ihnen beendet ist, sind Sie natürlich für Schäden, welche der Nachmieter verursacht hat, nicht verantwortlich.

Die Frage ist eher, wie Ihre Erklärung, auf die Kautionsrückzahlung zu verzichten, bis der Nachmieter gezahlt hat, zu werten ist.

Meiner Meinung ist diese Erklärung nur solange gültig, wie der Nachmieter auch verpflichtet wäre, Kaution zu zahlen.

In Ermangelung eines Mietvertrages gab es eine solche Zahlungspflicht aber gerade nicht.

Selbst, wenn es für den Nachmieter eine solche Pflicht gegeben hätte, so wäre doch diese mit der Beendigung seines Mietverhältnisses ebenfalls erloschen.

Deshalb steht Ihnen nunmehr die Kaution zu.

Ich werte Ihre Erklärung nicht so, dass Sie auch für die Schäden aufkommen wollten, sondern, dass Sie dem Nachmieter erleichtern wollten, SEINE Kaution ratenweise zu zahlen.

Eine andere Frage wäre natürlich noch, ob der Vermieter überhaupt diese ursprüngliche Abrede beweisen kann.

Wenn nicht, werden Sie sehr wahrscheinlich gewinnen.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Wilke
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(317)

Gisselberger Str. 47A
35037 Marburg
Tel: 06421-6977248
Tel: 01764-5636963
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, allgemein, Zivilrecht, Urheberrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf Basis der Ausgangssituation haben wir eine konkrete Einschätzung mit möglichen Lösungsvorschlägen erhalten. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde ausführlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und umfangreiche, schlüssige Beantwortung meiner Fragen. Sehr freundliche Kommunikation. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER