Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietforderungen

| 05.12.2012 20:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Uns wurde die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt.
Wir konnten uns auf einen Auszugstermin zum 1.8.2012
einigen.
Da noch einiges in der Wohnung zu erledigen war (auch besenreine Reinigung)
kam es erst am 4.8.2012 mit Duldung des Vermieters zur Wohnungsübergabe.
Der Vermieter verlangt jetzt nachträglich die Zahlung einer vollen Monatsmiete,
da Mietausfall durch verspäteten Einzug des Nachmieters erst zum 1.9. vorläge.
Außerdem schickt er uns Rechnungen für abgeschliffene und neu versiegelte
Böden, sowie über eine Grundreinigung (488,82 und 357 €),
obwohl die Wohnung unsererseits besenrein übergeben wurde.
(Bilder vorhanden)
Muss ich auf diese Forderungen eingehen?
MfG

05.12.2012 | 21:43

Antwort

von


(358)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die Zahlung einer vollen Monatsmiete kann Ihr ehemaliger Vermieter nur verlangen, wenn er beweisen kann, daß er die Wohnung vorher trotz entsprechender Bemühungen nicht vermieten konnte. Wenn er bereits einen Nachmieter zum 01.08.2012 hatte, fragt sich, warum dieser erst einen vollen Monat später einzieht.

Bzgl. der Rechnungen über das Abschleifen und Neuversiegeln der Fußböden kann es auf die Regelungen des Mietvertrages ankommen.
Allgemein gilt jedoch: Das Abschleifen und Versiegeln von Parkett oder Holzfußböden ist keine Schönheitsreparatur, die durch Formularvertrag auf den Mieter abgewälzt werden kann (Oberlandesgericht Düsseldorf, Urteil vom 16.10.2003, 10 U 46/03).

Darüber hinaus muß der Vermieter Sie auf den Renovierungsbedarf hingewiesen und Gelegenheit gegeben haben, die Renovierungsmaßnahmen selbst durchzuführen, bevor er Ihnen Renovierungsmaßnahmen in Rechnung stellen kann.
Ich empfehle also, die verlangten Beträge nicht zu zahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 05.12.2012 | 23:28

Der Boden wurde vom 6.8. bis zum 26.8.2012 abgeschliffen
und neu versiegelt(lt.Rechnung) ohne unser Wissen.
Daher konnte der neue Mieter (Eigenbedarf-Tochter des
Vermieters) nicht einziehen, obwohl es sich nur um einen
kleinen Raum handelte.
Die Kosten für die Arbeiten am Dielenboden,
sowie die Grundreinigungskosten hat der Vermieter
ohne unser Einverständnis von unserer damals
gegebenen Kaution (1222 Euro inkl. Verzinsung)
einbehalten, und verlangt jetzt die Zahlung einer
vollen Monatsmiete.
Könnte ein Rechtstreit anstehen, wenn wir nicht zahlen,
und wie stehen die Chancen darin.
Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.12.2012 | 23:40

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wenn Ihr Vermieter Sie tatsächlich verklagen sollte, stünden Ihre Chancen sehr gut. Sie sollten umgekehrt die Kaution zurückverlangen, da diese zu Unrecht einbehalten wurde.

Ich stehe insofern gern als Ihr Bevollmächtigter zur Verfügung. Wenn Sie eine weitere Beratung und Vertretung durch mich wünschen, kontaktieren Sie mich am einfachsten per e-mail.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Vermieter einer oder mehrerer Immobilien und sorgen dafür, dass alle immer ein trockenes und warmes Dach über dem Kopf haben?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 07.12.2012 | 19:53

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.12.2012
4/5,0

ANTWORT VON

(358)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht