Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietforderung aus dem Jahr 2000


11.08.2007 11:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Guido Matthes



Ich habe heute einen Brief von meinem Vermieter bekommen mit einer Forderung von 1011,73 €. Die Hauptforderung von 597,82 €
ist vom 21.06.2000. Ich weiß das ich damals aus wirtschaftlichen Gründen eine Miete nicht begleichen konnte.
Der Vermieter schickte mir den Gerichtsvollzieher am 29.08.2001
ins Haus, es wurde aber nichts gepfändet und auch keine eidesstattliche Versicherung abgegeben. Im laufe der Jahre ist mir diese Forderung völlig aus dem Kopf gegangen, da ich das letzte mal am 29.08.2001 gemahnt wurde und bis heute nichts mehr davon gehört habe. Ist die Rechnung nicht verjährt?
P.S Ich wohne immer noch bei dem gleichen Vermieter ( ca.18 Jahre )
MfG B.Fischer
Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn der Vermieter Ihnen wegem dieser Forderung bereits einen Gerichtsvollzieher mit einem Pfändungsauftrag geschickt hat, ist davon auszugehen, dass der Vermieter einen Titel über die Forderung hat.

Ein solcher Titel ist z.B. ein rechtskräftiges Urteil oder ein rechtskräftiger Vollstreckungsbescheid. In diesem Fall verjährt die Forderung des Vermieters gem. § 197 BGB erst nach 30 Jahren.

Verjährt sein könnte aber unter Umständen ein Teil der Zinsen, wenn es seit 2001 keine verjährungshemmenden Maßnahmen gegeben hat. Bezüglich der Zinsen nach Rechtskraft des Titels gilt nur die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren. Sie sollten daher vorsorglich die Einrede der Verjährung schriftlich gegenüber dem Vermieter erheben und können dadurch möglicherweise zumindest die Gesamtforderung reduzieren.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER