Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
500.167
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieterhöhung wg. Sanierung rechtfertigen

| 28.11.2010 16:24 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler


ich brauche einer Mieterhöhung von 20 Euro bei einer Grundmiete von 250 Euro eine juristisch haltbare Begründung für die meiterhöhung, der Mieter hat die Mieterhöhung wg. falscher Frist und formaler Fehler abgelehnt.

Sehr geehrter Fragesteller,

genne beantworte ich Ihre Frage.

Ob der Mieter Ihr Erhöhungsverlangen zu Recht abgelehnt hat, kann ich nicht sicher beurteilen.

Bei der Erhöhung kann nach § 558 a BGB entweder auf einen Mietspiegel, eine Mietdatenbank, ein Sachverständigengutachten oder die Bennung von drei Vergleichswohnungen Bezug genommen werden.

Da unklar ist, was bei Ihnen gelten soll kann eine Formulierung gar nicht genau vorgegeben werden.

Entscheidend ist, dass Sie im Anschreiben auf den Mietvertrag Bezug nehmen und die neue Miete aufführen sowie die Nebenkosten. Der Mieter muss wissen, welcher Endbetrag von ihm verlangt wird. Das Schreiben muss die Aufforderung an den Mieter enthalten der Erhöhung zuzustimmen. Sie sollten weiter aufführen, dass die Miete mind. 15 Monate unverändert geblieben ist und das man die Kappungsgrenze eingehalten hat. Der Zeitpunkt ab dem die Erhöhung gelten soll, muss nicht zwingend genannt werden, dieser ergibt sich aus dem Gesetz.

Wichtig ist, dass der Mieter aufgefordert wird der Erhöhung zuzustimmen und die Berechtigung, etwa der qualifizierter Mietspiegel, bezeichnet wird. Die Formulierung:"Ich erhöhe die Miete um ..." reicht nicht aus.

Wegen einer vollständigen Formulierung rate ich eine Direktanfrage zu stellen, denn diese ist nur möglich wenn alle relevanten Gründe bekannt sind.




Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2010 | 17:26

reichen vergleichswohnungen im selben haus aus ?
ich dachte ich müsse den anteilige Nutzen der Sanierung nachweisen, bzw. nachweisen welche kosten ich hatte und die Energieersparnis durch die energieeffizienz Sanierung ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.11.2010 | 17:40

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben Recht. Ich gehe davon aus, mit meiner Ergänzung Ihre Nachfrage beantwortet zu haben. Ansonsten können Sie mich gerne per mail kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 28.11.2010 | 17:37

Sehr geehrter Fragesteller,

leider ist mir erst jetzt aufgefallen, dass es um eine Erhöhung wg. Modernisierungsmaßnahmen geht. Hier sind die Anforderungen anders, weil es nicht auf die Zustimmung des Mieters ankommt.

Der Erhöhungsbetrag muss angegeben werden und nachvollziehbar berechnet werden. Sie müssen die Gesamtkosten angeben und welche Kosten durch Drittmittel gedeckt wurden. Sie müssen die Kosten der einzelnen Maßnahme evtl. auch der einzelnen Gewerke aufführen. Bei mehreren Wohnungen muss auch der Verteilungsschlüssel angegeben werden.

Modernisierung und Instnadhaltung müssen streng getrennt werden. Der Mieter muss nach dem Inhalt des Schreibens, notfalls über eine sachkundige Person, die Rechtmäßigkeit nachvollziehen können.

Wenn es um Energieeinsparung geht, muss der Wärmedurchgangskoeffizient vorher und nachher genannt werden.

Bei Verstößen ist die Erklärung unwirksam und eine neue Erklärung nötig.

Wegen der Komplexität ist eine Formulierung nicht möglich, Sie sollten eine Direktanfrage stellen, denn bei dieser können Unterlagen übermittelt werden.

Die mögliche Erhöhung wären 11 % der für die Wohunung aufgewendeten Kosten.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Vermieter einer oder mehrerer Immobilien und sorgen dafür, dass alle immer ein trockenes und warmes Dach über dem Kopf haben?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 28.11.2010 | 17:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: