Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieterhöhung wegen Moderniesierung in Gewerbe

| 11.02.2016 09:49 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir mieten seit 01.02.2014 Praxisräume. Der Mietvertrag läuft bis zum 31.05.2019.
Nach Ende der Festmietzeit verlängert sich das Mietverhältnis automatisch jeweils um 1 Jahr, wenn der Vertrag nicht mit einer Frist von 6 Monaten vor Ablauf der Festmietzeit bzw. nach Verlängerung vor Ablauf der Verlängerten Frist von einer der beiden Parteien gekündigt wird.
Für den Zeitraum 01.02. 2015 bis 31.05.2019 wurde eine Staffelmiete vereinbart- die jährlich eine Mieterhöhung um 60 € pro Monat vorsieht.
Der Vermieter hat das Haus teilweise renoviert ( neue Fenster, neue Türsprechanlage, neue Eingangstür).
Jetzt will unser Vermieter unsere Miete um 11% Erhöhen. Diese zusätzliche Mieterhöhung wegen Moderniesierung (Energieeinsparung) wurde im Vertrag nicht vereinbart.
Müssen wir eine Mieterhöhung akzeptieren?
Der Vermieter beruft sich auf die Entscheidung vom Landgericht Köln und dem Amtsgericht Spandau, die angeblich eine Moderniesierungsumlage erlauben.
Wenn wir diese zusätzliche Mieterhöhung nicht akzeptieren droht er uns mit einem gerichtlichen Verfahren und mit Kündigung.
Wie sollen wir reagieren?

11.02.2016 | 10:58

Antwort

von


(833)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Ihr Vermieter unternimmt offensichtlich den Versuch, § 559 Abs. 1 BGB durchzusetzen. Allerdings gilt diese Norm mit automatischer Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen in Höhe von 11% nur im Wohnraummietrecht, da § 578 BGB als maßgebliche Regelung für das gewerbliche Mietrecht explizit keine entsprechende Anwendung ermöglicht. Eine abschließende Beurteilung ist zwar erst nach Prüfung Ihres Mietvertrages möglich, doch unterstelle ich hier, dass die Praxisräume durch gewerblichen Mietvertrag vermietet worden sind. Die Mieterhöhung kann vor diesem Hintergrund zurückgewiesen werden.

Da das Mietverhältnis ja auch erst zwei Jahre besteht und zudem eine Staffelmiete vereinbart worden ist, kann dem Vermieter entgegengehalten werden, dass er auf eine Regelung des Falls der – ggf. bereits absehbaren – Modernisierung verzichtet hat.

Ich rate Ihnen dringend, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Detailprüfung und Vertretung Ihrer Interessen zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 14.03.2016 | 19:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Böhler »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.03.2016
5/5,0

ANTWORT VON

(833)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht