Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieterhöhung durch Änderungskündigung


22.02.2006 11:25 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ist eine Mieterhöhung rückwirkend möglich.
In diesem Fall zum 01.01.06. Die Ankündigung erfolgt im Nov. 05 in einem persönlichen Gespräch. Die schriftliche Mitteilung über die Höhe der neuen Miete ging am 16.02.06 ein.
Bei dem Mieter handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein.
Der Vermieter ist die Kirche.
Es gibt keinen Mietvertrag. Lediglich Schriftverkehr über die Regelung der Miete.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und möchte diese auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass sich die Vereinbarung zwischen Ihnen als gemeinnützigem Verein und der Kirche nicht auf Wohnraum bezieht. Sie nutzen die Räumlichkeiten schon seit einiger Zeit und haben dafür auch immer einen Mietzins gezahlt. Daher gehe ich davon aus, dass ein Mietvertrag auf unbestimmte Zeit zwischen Ihnen und der Kirche vorliegt. Dieser kann auch mündlich geschlossen werden. Allerdings rate ich Ihnen für die Zukunft zu schriftlichen Vereinbarungen, um das Mietverhältnis im Zweifel auch beweisen zu können.

Da es sich nicht um Wohnraum handelt, kann der Mietzins jederzeit von den Mietparteien einvernehmlich geändert werden. Fehlt eine Einigung, kann die Mieterhöhung nur im Wege einer Änderungskündigung durchgesetzt werden. Dabei wird das Mietverhältnis gekündigt, wobei die Kündigung mit dem Angebot verbunden wird, das Mietverhältnis zu geänderten Bedingungen (erhöhte Miete) fortzusetzen, falls sich der Mieter mit der Änderung der Miete einverstanden erklärt.

Es kommt also bei Ihnen darauf an, was in dem Gespräch im November vereinbart wurde bzw. ob Ihr Vermieter dabei eine Änderungskündigung ausgesprochen hat mit dem Inhalt, das Mietverhältnis bei höhere Miete weiter zu führen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Ausführungen weiter helfen konnte und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Nicole Maldonado
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER