Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieter unauffindbar verschwunden

04.02.2013 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich besitze eine kleine Zweizimmer – Eigentumswohnung , die ich vermiete. Seit einigen Jahren ist diese an einen jungen Mann vermietet, der sich nur sporadisch darin aufgehalten hat.
Bisher wurde die Miete immer gezahlt – bis auf einen Aussetzer letzten September , da wurde dann aber nachgezahlt.
Seit Dezember ist nun allerdings die Miete überfällig und der Betreffende war schon mehr als ein halbes Jahr nicht mehr in der Wohnung. Zu meinem Leidwesen weiß niemand, wo er sich aufhält ( auch wenn er noch in der Stadt sein soll) und wie er zu erreichen ist , denn ich würde ihm gerne kündigen, anschließend die Wohnung wieder herrichten und neu vermieten.

Welche Möglichkeiten habe ich , ohne die Privatrechte des Betreffenden zu verletzen, seinen Aufenthaltsort zu ermitteln , um ihm die Mietkündigung zuzustellen bzw. Aufforderung zum Ausräumen?
Gibt es Möglichkeiten für mich ohne extra einen Anwalt zu beauftragen?
Was habe ich für Möglichkeiten, die Wohnung wieder nutzen zu können, wenn der Betreffende länger unauffindbar bleibt?
Wer zahlt neben den aufgelaufenen Mietkosten die Kosten für meine Bemühungen, den säumigem Mieter zu finden, Anwalt etc. ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung der von Ihnen gemachten Angaben.

Bitte bedenken Sie allerdings, dass der empfohlene Richtpreis deutlich von Ihnen unterschritten wurde, was sich konsequenterweise in der Detailtiefe/ Dringlichkeit wiederspiegeln muss.

Um Ihren Mieter wiederzufinden, wäre es am sinnvollsten und am kostengünstigsten für Sie, wenn Sie bei Ihrem örtlichen Einwohnermeldeamt eine Registerauskunft einholen würden. Hat sich Ihr Mieter schon umgemeldet, wozu er gesetzlich ja verpflichtet ist,würden Sie dann vom Einwohnermeldeamt die neue Adresse erfahren.

Hierfür benötigen Sie keinen Anwalt.

Sollte es Ihnen unmöglich sein, Ihren Mieter zu finden, könnten Sie die Kündigung gemäß § 132 BGB öffentlich zustellen lassen. Diesbezüglich müssten Sie sich an das für Ihre Mietwohnung örtlich zuständige Amtsgericht wenden.

Auch hierfür besteht kein Anwaltszwang. Sie könnten sich also selbst an die Geschäftsstelle des Amtsgerichts wenden.

Gegebenenfalls wäre dann im Anschluss eine Räumungsklage erforderlich um schließlich den Gerichtsvollzieher mit der Räumung beauftragen zu können. Danach könnten Sie wieder vermieten.

Die hierfür entstehenden, erforderlichen Kosten, auch der Nutzungsausfall für die entgangenen Mieten, sind im Rahmen des Schadensersatzes grundsätzlich von Ihrem Mieter zu tragen.

Damit Sie allerdings diese Kosten auch wirklich erstattet bekommen, müssten Sie letztendlich doch Ihren Mieter wieder finden.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort eine erste Hilfe ist. In diesem Falle würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Ich darf Sie allerdings bitten zu berücksichtigen, dass es sich bei meiner Antwort um eine erste Einschätzung handelt. Das persönliche Gespräch mit einem Rechtsanwalt kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in dieser unangenehmen Angelegenheit und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Mainz

Nino Jakovac
- Rechtsanwalt -

Rückfrage vom Fragesteller 05.02.2013 | 15:08

Sehr geehrter Herr Jakovac,

vielen Dank für Ihre Auskünfte. Leider muß ich davon ausgehen, daß der Betreffendeeinfach ( wie Gerüchte besagen) bei einer Freundin eingezogen istund sich nicht umgemeldet hat. Das Amtsgericht und die Meldezentrale dürften also auch Probleme haben, ihn zu finden und irgendwann einfach aufgeben.
Gestatten sie mir deshalb noch eine Nachfrage.
Meine Frage geht in Richtung : was kann ich selbst tun, um den Mann zu fonden, ohne dabei irgendwelche seine Persönlichkeitsrechte zu verletzen ( da ich nicht in der gleichen Stadt wohne, kann ich mich leider nicht nach Feierabend auf die Lauer legen ...).
Kann ich einen Detektiv o.ä. beauftragen?. Muß ich für Derartiges die Unterstützung eines Anwaltes suchen?

Vielen Dank für eine schnelle Antwort!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.02.2013 | 15:40

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Einen Privatdetektiv können Sie selbstverständlich beauftragen! Dies ist Ihr gutes Recht, allerdings leider natürlich mit entsprechenden Kosten verbunden. Einen Anwalt benötigen Sie hierfür nicht.
Eine andere Möglichkeit sehe ich derzeit leider auch nicht, wie Sie selbst den Mieter finden könnten.

Ich drücke Ihnen die Daumen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Nino Jakovac
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80053 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super schnelle Antwort und meine Fragen konnten so weit es halt geht beantwortet werden. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Im großen ganzen war die Auskunft in Ordnung, vor allem die Anwort auf meine Rückfrage.. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Verständlich und präzise auf die gestellten Fragen geantwortet. ...
FRAGESTELLER