Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.403
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieter hat/haben ein Parksystem beschädigt in Eigentümergemeinschft

| 23.09.2018 13:54 |
Preis: 70,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


Zusammenfassung: Im vorliegenden Fall geht es um die Haftung für fahrlässiges Verhalten, wenn eine Anlage beschädigt wird. Wenn mehrere Eigentümer Verkehrssicherungspflichten haben, greifen diese nicht gegeneinander.Werden Gegenstände fahrlässig so gelagert, dass eine Maschine beschädigt wird, haftet ein Mieter dafür

Sehr geehrte Damen und Herren,

in meinem (E-A) Eigentum zusammen mit einem weiteren Eigentümer (E-B) befindet sich ein Parksystem für 2 Autos und ist an den jeweiligen Mieter der dazugehörigen 2 Eigentumswohnung vermietet. Mieter M-A hat den Stellplatz unten von Eigentümer E-A und Mieter M-B den oberen Stellplatz im Parksystem von E-B.

Das Parksystem wurde beschädigt, da ein dort von Mieter M-B gelagertes Winterrad eingeklemmt wurde, als die Hebevorrichtung von Mieter M-A betätigt wurde. Die Hebevorrichtung zu verwenden ist die normale Vorgehensweise um durch Auf-/ oder Abbewegung an die jeweils andere Stellfläche im Parksystem zu gelangen.

Annahmen:
- Es gibt kein Sicherheitshinweis direkt beim Parksystem, das die Lagerung von Gegenständen verbietet.
- Weder Mieter M-A noch Mieter M-B wurden vom jeweiligen Eigentümer auf ein solches Verbot aufmerksam gemacht, sondern es wurde als Allgemeinwissen für das Parksystem bzw. Hebebühne angenommen.

Ablauf:
- Mieter M-B hat dauerhaft sein Auto im Parksystem oben abgestellt und schlecht einsehbar Winterräder dahinter gelagert
- Mieter M-A findet erstmals seit Mietbeginn keinen Parkplatz in der Umgebung und möchte daher nachts das Parksystem verwenden. Dazu wird die Hebeeinrichtung betätigt.
- Dabei fällt ein von M-B gelagertes Winterrad zwischen Wand und Parksystem (oder das Rad lag dort bereits) und dies ist nicht von außen ersichtlich.
- Mieter M-A versucht mehrere Anläufe um das Parksystem zu bewegen, da es stoppt. Jedoch ist die Ursache für das Stoppen von außen nicht ersichtlich .
- Am Ende steckt das Parksystem fest und ist defekt

Frage:
1. Kann der Mieter M-B für die Lagerung von Gegenständen haftbar gemacht werden?
2. Ist der Eigentümer E-B ersatzweise haftbar zu machen wegen fehlender Hinweise an Mieter M-B bzw. Verletzung von Kontrollpflichten, da die Lagerung schon mehrere Monate betrug?
3. Wäre Mieter M-A auch in der Haftung, wenn ihm das eingeklemmte Winterrad aufgefallen wäre?

Mit freundlichen Grüßen
TH
23.09.2018 | 16:09

Antwort

von


(277)
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Es geht hier bei letzt endlich um die Frage ob eine jedenfalls fahrlässige Vertragsverletzung aus dem Mietvertrag besteht. Grundsätzlich ist bei einem Mietvertrag darauf zu achten, dass das Eigentum des Vermieters oder Dritter nicht beschädigt wird.Diese Pflicht wurde eindeutig verletzt.Problematisch hierbei ist jedoch, ob eine Fahrlässigkeit zu sehen ist.Meiner Ansicht nach verletzt derjenige die im Verkehr erforderliche Sorgfalt, der in der Nähe eines solchen Mechanismus, wo Dinge hinein fallen können, Reifen lagert. Dass diese aus irgendwelchen Gründen da hinein fallen können, dürfte durch aus auch vorhersehbar gewesen sein. Demnach sehe ich ganz klar eine Haftung des Mieters.

2. Aus meiner Sicht ist die Gefährdung beziehungsweise der Schadeneintritt so offensichtlich möglich, dass ein Hinweis nicht erforderlich gewesen ist.Außerdem würde den anderen Eigentümer dieselbe Pflicht treffen, so dass aus meiner Sicht eine Haftung ausscheidet. Oder habe ich irgendwas missverstanden? Es geht doch um die Haftung den Eigentümern gegenüber?

3. Unzweifelhaft hätte, wenn das Einklemmen des Rades erkennbar gewesen wäre, der MA auch gehaftet.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 04.10.2018 | 21:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 04.10.2018
4,8/5,0

ANTWORT VON

(277)

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: http://www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht