Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
511.140
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieter eines Hauses zieht aus ohne ordentliche Kündigung.

| 21.07.2012 14:46 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken, LL.M., M.A.


Mieter mailten am 02.Juli 2012 "unsere Kündigung liegt Ihnen ja bereits per Einschreiben vor". Das stimmt nicht, aus berechtigter Einschätzung unterstelle ich vielmehr, dass keine ordentliche Kündigung erfolgte. Mehrfach geforderte Nachweise und Sendungsnummer werden nicht erbracht. Am 09. Juli 2012 schrieben sie per Mail,..Wir haben gekündigt, werden das Haus am 30.08.2012 zurück geben.
Sie kündigen an, dann die Schlüssel übergeben zu wollen. Wie soll ich mich verhalten, ohne meine Ansprüche zu verlieren. Wie sind die Ansprüche betr.zu beanspruchender Miete und Nebenkosten und wie lange? Gilt der Tag der Übernahme der Schlüssel als ordentlicher Kündigungstermin? Worauf muss ich achten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

besten Dank für die Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes gerne wie folgt beantworten möchte.

Der Mieter muss beweisen, dass Ihnen die Kündigungserklärung zugegangen ist, was nicht ohne weiteres mit einem Einschreibebrief geht.

Liegt keine wirksame Kündigung vor, endet auch nicht der Vertrag mit der Folge, dass sämtliche Kosten und die Miete weiter laufen.

Der Tag der Schlüsselübergabe gilt nicht als fristgerechte Kündigung.

Wenn die Mieter ausziehen, müssen Sie im Rahmen einer Schadensminderungspflicht den Schaden gering halten, das bedeutet, dass Sie nicht ohne weiteres uferlos die Wohnung leer stehen lassen können.

Innerhalb einer normalen Kündigungsfrist von drei Monaten sollten Sie neue Mieter finden und den zwischenzeitlich aufgelaufenen Mietausfall dann als Schaden geltend machen.

Weiterhin müssen Sie sich ersparte Aufwendungen abziehen lassen, wie nicht verbrauchte Nebenkosten etc.

Sie sollten den Mietern gegenüner deutlich machen, wir hier die Beweislage ist und das keine ordentliche und damit fristgerechte Kündigungserklärung vorliegt.


Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben haben zu können.

Bitte bedenken Sie, dass meine Einschätzung ausschließlich auf Ihren Angaben beruht.

Nachfrage vom Fragesteller 23.07.2012 | 09:37

Guten Tag Herr RA , mein Anliegen bezieht sich auf die Verhaltensweise, falls es zu einer Schlüsselübergabe kommt am 30.08.2012. Kann ich dann in das Haus, um es für die weitere Vermarktung vorzubereiten. (Handwerkerarbeiten) Oder verliere ich meine Rechte?

Den Übergabetag würde ich als ordentlichen Kündigungstermin akzeptieren. Dann wäre das Mietverhältnis per 30.11.2012 beendet. Ist das ok?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.07.2012 | 10:21

Sehr geehrter Rstsuchender,

ich schreibe via Smartphone aus dem Urlaub.

Sie koennen die Schlüssel entgegen nehmen aber dem Mieter deutlich machen,
dass der Vertrag weiter besteht (bitte mit Zeugen). Hat der Mieter
den Besitz an der Wohnung aufgegeben, dann können
Sie weiter vermieten. Nur müssen Sie sich dann Mieten, die Sie
vor der dreimonatigigen kuendigungsfrist einnehme anspruchsmindernd
entgegen halten lassen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Urlaub

M. Gruebnau-Rieken
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 23.07.2012 | 11:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: