Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mieteinnahmen zur Darlehnsbegleichung möglich trotz Elternunterhalt?

| 17.05.2015 21:21 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt René Piper


Zusammenfassung: Elternunterhalt: Bei Mieteinnahmen muss die Differenz zwischen den Mieteinnahmen und den tatsächlichen Ausgaben ermittelt werden.

Guten Tag!
Mein Mann und ich (beide vollzeitbeschäftigt) möchten ein mittleres Haus mit 2 Wohnungen kaufen und eine vermieten. Die Mieteinnahmen möchten wir mitnutzen, um das Darlehen abzuzahlen. Leider ist mein Vater bettlägerig und meiner Mutter geht es auch nicht gut. Mit meinem jetzigen Einkommen müsste ich kein Elternunterhalt zahlen. Mein Mann zahlt Unterhalt für seine zwei Kinder. Inwieweit würden die Mieteinnahmen beim Elternunterhalt mit angerechnet werden? Können sie überhaupt genutzt werden, um Darlehen abzuzahlen, wenn evtl. Elternunterhalt auf mich / uns zukommt?
Vielen Dank im Voraus!

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne auf Grundlage der angegebenen Informationen im Rahmen einer Erstberatung verbindlich wie folgt beantworten möchte.

Inwieweit würden die Mieteinnahmen beim Elternunterhalt mit angerechnet werden? Können sie überhaupt genutzt werden, um Darlehen abzuzahlen, wenn evtl. Elternunterhalt auf mich / uns zukommt?

Grundsätzlich werden Mieteinnahmen mit angerechnet. Allerdings gilt folgendes zu beachten: Bei Mieteinnahmen muss die Differenz zwischen den Mieteinnahmen und den tatsächlichen Ausgaben ermittelt werden.

Wenn das Haus über einen Kredit fremdfinanziert wird, führt eine Darlehenstilgung zur Vermögensbildung. Diese darf unterhaltsrechtlich nur in bestimmten Grenzen berücksichtigt werden. Inwieweit Sie bei Mieteinnahmen tatsächlich herangezogen werden können bedarf einer ausführlicheren Beratung und kann an dieser Stelle mit den vorhandenen Informationen nicht erfolgen.

Der Tilgungsanteil kann zudem als zusätzliche Altersvorsorge in Höhe von 5% des Bruttoeinkommens einkommensmindernd geltend gemacht werden. Die mit der Vermietung verbundenen Ausgaben sind absetzbar.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

René Piper
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.08.2015 | 13:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen