Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Miete nach 1 Jahr nachzahlen


25.11.2007 12:45 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Hallo,

folgender Sachverhalt:

Ich miete eine Wohnung von 01.05.2006 bis 31.10.2006 (6 Monate), wohlgemerkt 2006!

Ich unterzeichne eine Einzugsermächtigung im Mietvertrag für Miete und Nebenkosten. Und der Vermieter bucht nicht ab und meckert auch nicht. Auch als ich auszeihe, sagt er nix.

Heute, nach über 1 Jahr, schreibt er mir einen Brief: Bis 30.11.2007 Zahlung von Miete + Nebenkosten von 2000€(!!!) sonst Anwalt.

Was tun?

Beste Grüße
Sehr geehrter Fragesteller,

Auf der Basis ihrer doch recht pauschalen Sachverhaltsschilderung sind Ihre Fragen wie folgt zu beantworten:

Da Ansprüche des Vermieters auf die Miete nach der allgemeinen Verjährungsfrist des § 195 BGB erst nach drei Jahren verjähren und eine Betriebskostenabrechnung nach § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des 12. Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen ist und innerhalb dieses 12-Monats-Zeitraums entsprechend auch Nachforderungen aus der Betriebskostenabrechnung geltend gemacht werden können, ist der Vermieter grundsätzlich berechtigt, auch heute noch Nachforderungen für das Jahr 2006 zu verlangen.

Hinsichtlich der Betriebskostennachforderungen würde dies in Ihrem Fall allerdings nur dann gelten, wenn im Mietvertrag eine kalenderjährliche Abrechnung der Betriebskosten vereinbart worden sein sollte. Sollte hingegen das Mietverhältnis von vornherein nur als auf ein halbes Jahr befristet vereinbart und sollte dementsprechend auch für Betriebskostenabrechnung ein Abrechnungszeitraum von diesem halben Jahr vereinbart worden sein, wäre eine Nachforderungen aus der Betriebskostenabrechnung ausgeschlossen, weil diese dann nicht innerhalb eines Jahres seit dem 30.06.2006 erhoben wurde.

Sollte nach dem Vorstehenden die Betriebskostenabrechnung Ihnen rechtzeitig zugegangen sein, bleibt das einzige, was Sie tun können, die Prüfung, ob die ausstehenden Mieten und die Betriebskosten zutreffend berechnet worden sind.

Ist auch dies der Fall, kann Ihnen nur die Zahlung empfohlen werden.

Ich bedauere, Ihnen keine erfreulichere Auskunft geben zu können und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Stelzner
Rechtsanwalt



Nachfrage vom Fragesteller 25.11.2007 | 13:39

Sehr geehrter Herr Stelzner,

der Mietvertrag wurde ganz normal geschlossen, d.h. kein zeitlich befristeter Mietvertrag.

Die Nachforderung setzt ich zusammen aus:

Miete: 6x248€ / Monat
Betriebskostenpauschale: 6x5€ / Monat
Betriebskostenvorrauszahlung: 6x78€ / Monat

Desweiteren steht unter dem Brief:

"Über die Betriebskostenvorrauszahlung wird noch abgerechnet."

Verstehe ich Sie richtig, das ich, da ich am 31.10.2006, also bereits vor über einem Jahr, ausgezogen bin, ich die Nebenkostenvorrauszahlung nicht mehr entrichten muß, sondern nur die 6x248€ Miete?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.11.2007 | 14:32

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn es sich um einen "normalen" Mietvertrag handelt, wird in diesem im Zweifel auch eine Klausel enthalten sein, nach der jährlich über die Betriebskosten abgerechnet wird. Ob dem so ist, kann ich mangels Vorliegen des Mietvertrages nicht beurteilen. Dies müssen Sie selbst überprüfen. Ist im Mietvertrag aber eine jährliche Abrechnung vorgesehen, endete der hier maßgebliche Abrechnungszeitraum mit Ablauf des 31.12.2006, so dass die Betriebskostenabrechnung seitens Ihres Vermieters noch rechtzeitig ist, wenn diese Betriebskostenabrechnung Ihnen spätestens am 31.12.2007 zugeht.

Die nach Ablauf der Jahresfrist des § 556 Abs. 3 Satz 3 BGB ausgeschlossenen Nachforderungen sind nur solche, die sich aus einer Betriebskostenabrechnung ergeben. Diese Nachforderungen sind zu unterscheiden vom Anspruch des Vermieters auf Vorauszahlung der Betriebs- und Heizkostenvorschüsse, der nicht der Ausschlussfrist unterliegt.

Daher müssen Sie sowohl noch ausstehende Mietzahlungen als auch noch ausstehende Vorauszahlungen nachentrichten.

Mit freundlichen Grüßen

Stelzner
Rechtsanwalt




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER