Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Miete für Terrasse


06.12.2012 11:01 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn



Bewohne seit 4 Jahren eine Mietwohnung:
Im Mietvertrag steht Vermietet wird eine Wohnung bestehend aus 1 Wohnzimmer,
1 Schlafzimmer,1 Bad, 1 Küche, 1 Terrasse
Die Größe der vermieteten Räume beträgt 67 m²
Die Nettokaltmiete beträgt 330,00 € mtl.

Die 67m² habe ich überprüft und beziehen sich auf die Räume ohne Terrasse mit 17m²
Mein Vermieter teilte mir schriftlich mit das er ab 01.01.2013 für die Terrasse
20,91 € mtl. verlangt. Er berechnet die Fläche 17m² Terrasse x qm² Preis Wohnung und davon 25 %.

Meine Frage:
Ist das verlangen nach vier Jahren meines Vermieters korrekt.
Oder kann ich diese weiterhin kostenlos nutzen, es kann auch kein anderer die Terrasse nutzen da sie direkt an mein Wohnzimmer angebaut wurde.

Oder kann ich das begehren des Vermieters ablehnen und die Nutzung der Terrasse einstellen.
MFG

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Vermieter ist nicht berechtigt, einseitig die Miete dadurch zu erhöhen, dass weitere Flächen in die Berechnung der Miete hereingenommen werden, denn es gilt der Mietvertrag.

Sie können die Terasse daher weiterhin kostenlos nutzen.

Der Vermieter ist allenfalls berechtigt, die Miete gemäß §§ 557 ff. BGB, insbesondere gemäß § 558 BGB unter den dort genannten Voraussetzungen bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete zu erhöhen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.12.2012 | 11:55

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
die Fläche Terrasse steht doch aber mit den genannten qm² im Mietvertrag? Aber ohne Preis!
Also geht es nur wenn er nun eine Mieterhöhung für die Terrasse von jetzt 0,00 €
auf die verlangte 25%=20,91 mtl. einfordert oder geht das nur wenn er eine Mieterhöhung für den gesamten Fläche also Wohnung und Terrasse.
MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.12.2012 | 12:09

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Vermieter hat nur einen Anspruch auf Mieterhöhung ausgehend von den 330 €, vereinbart ist die Miete für 67 m².

Es ist seine Sache, wenn die Terrasse kostenlos mitvermietet wird. Er kann jetzt nicht plötzlich dafür durch Erhöhung der m² Geld verlangen.

Eine einseitige Mieterhöhung für einen Bestandteil des Mietvertrages ist nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER