Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Miet und Pachtvertrag

| 13.04.2010 15:34 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Guten Tag,
wir haben auf dem Land vor fast 5 Jahren eine Wohung gemietet(normaler Mietvertrag mit 3 Mon.Kündigunsgfrist) und dazu
ein Pachtverhälntis abgeschlossen,für das es jedoch einen eigenen Pachtvertrag gibt,der u.a. vorgibt,das jährlich zum 01.10.gekündigt werden kann,mit vorheriger 3 Monatskündigunsfrist.Der 01.10.ist unser Einzugsdatum und Beginn der Pacht.
Seit einiger Zeit bitte ich unseren Vermieter,der auch unser Verpächter ist,um eine schriftliche Bestätigung,daß das Miet - und Pachtverhältnis doch bitte zusammengefaßt werden soll,da wir ja auch alles zusammen auf ein Konto von ihm bezahlen.Er meint nur,zwischen uns ist es doch so besprochen und müßte nicht schriftlich festgehalten werden.

Meine Befürchtung ist nämlich,das er uns vielleicht irgendwann das Pachtverhältnis kündigt und wir können dann sehen,wo wir mit unseren 10 Pferden bleiben.Eine neue Wohnung finden ist leicht,aber eine bezahlbare Unterkunft für die Pferde kaum mgl.
Wir möchten,das,wenn wir die Wohung irgendwann mal kündigen sollten,auch zeitgleich das Pachtverhältnis endet.Dann brauche ich keine Angst haben,das man uns irgendwann das Land und den Stall wegnimmt.
Soll ich weiterhin massiv auf eine schrfitliche Bestätigung bestehen?
MFG

Sehr geehrter Fragensteller,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, benötige zu deren Beantwortung noch einige Informationen:

1. Habe ich Sie richtig verstanden, dass nur der Miet- aber nicht der Pachtvertrag schriftlich geschlossen wurden?

2. Sie wollen Miet- und Pachtvertrag in einem Vertrag verbunden haben?

3. Sie möchten den Pachtvertrag zusammen mit dem Mietvertrag unter den gleichen Fristvoraussetzungen kündigen können?

Mit der Bitte um kurze Rückantwort verbleibe ich mit herzlichen Grüßen aus München,

Ihr

Alexander Stephens

Nachfrage vom Fragesteller 13.04.2010 | 16:45

Vielen Dank für die Rückmeldung.
Wir haben beides,also Miet und auch Pachtvertrag schriftlich abgeschlossen.
Frage 2: ja
Frage 3:ja
Wir haben schon öfters versucht,das beides zusammen läuft,da wir auch zusammen bezahlen und alles auf ein Konto geht,das Vermieter und Verpächter eine Person ist.
Sollte der Vermieter/verpächter also irgendwann mal einen Rappel bekommen und uns den Pachtgegenstand kündigen,dann sitzen wir blöd da und haben auch noch eine Wohnung,die wir nie gemietet hätten,wenn wir das Land und den Pferdestall nicht auch bekommen hätten.
Wenn ich die Wohnung kündige möchte ich auch aus dem Pachtverhältnis raus.
Die Wohnung kündigen kann er nicht so einfach,aber aus dem Pachtverhältnis kommt er locker,wenn er spätestens am 01.07.eines Jahres kündigt.
Sollte also mal ein Mieter hier einziehen(es handelt sich hier um ein Mehrfamilienhaus),der das Land und den Stall gerne hätte und nur ein paar Euro mehr zahlen würde garantiere ich,das er uns kündigt.
LG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.04.2010 | 17:08

Sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Frage, besser gesagt Ihr Wunsch nach einem gemeinsamen sog. verbundenen Vertrag gestaltet sich grundsätzlich schwierig, denn Miet- und Pachtverträge schließen sich gegenseitig aus.

Zwar besteht natürlich im Rahmen der Vertragsfreiheit die Möglichkeit einen sog. gemischten Vertrag abzuschließen, wobei es dann aber wiederum auf den Schwerpunkt des jeweiligen Vertragsverhältnisses bei der rechtlichen Beurteilung ankommt.
Das dürfte dann auch der Mietvertrag mit den dort geregelten Fristen sein.Allerdings müsste der Vermieter dem natürlich zustimmen.

Da Sie vorliegend getrennte Verträge unterzeichnet haben, kann man auch schwerlich einen gemischten Vertrag aus schlüssiger Handlung herleiten.

Ihnen bleibt letztlich also nur die Möglichkeit, den Vermieter ausdrücklich darum zu bitten, Ihrem Wunsch nach einem gemischten Vertrag bzw. den dem Mietverhältnis zu Grunde liegenden Kündigungsfristen im Rahmen eines Änderungsvertrages zu entsprechen.

Dabei ist es jedoch noch wichtig zu beachten, dass nur von den gesetzlichen Kündigungsvorschriften des Pacht- nicht aber des Mietvertrages zuungunsten des Mieters abgewichen werden kann. Insoweit müssten Sie also den Vermieter bitten, die Kündigungsfrist des Pachtvertrages, an der des Mietvertrages zu orientieren.

Ich hoffe Ihenn somit einen ersten Einblick in die Rechtslage verschaft zu haben und stehe jederzeit für weitere (kostenlose) Rückfragen zur Verfügung. Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.

Herzliche Grüße aus München,

Ihr

Alexander Stephens

Bewertung des Fragestellers 13.04.2010 | 20:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Kompetente Antwort,gut verständlich.Vielen Dank!"
FRAGESTELLER 13.04.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER