Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Messie Mieter zieht nicht aus.

| 18.10.2017 16:28 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers


Zusammenfassung: Zieht der Mieter nach einer Kündigung nicht freiwllig aus, ist grundsätzlich die Erhebung einer Räumgsklage erforderlich.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind Vermieter einer Wohnung die von einem Messie bewohnt wird.
In der Vergangenheit gab es immer wieder Ärger mit den Nachbarn, wegen
beißendem Gestank von Katzenurin und verdorbenen Lebensmitteln im
gemeinsamen Treppenhaus. Es folgten noch andere Vorfälle wie nächtliches
Schreien, treten gegen die Türe etc. Unter der Wohnungstüre kamen/kommen
UngezieferTierchen, die ins Treppenhaus gelangen. Nach langem hin und her
haben wir diesem Mieter gekündigt, ordentlich d.h. 3 Monate. Die Frist war Ende
September 2017. Leider wohnt er immer noch in der Wohnung. Mit der
Wohnungskündigung war er einverstanden, als Grund gibt er jetzt an,
die neue Wohnung wäre noch nicht frei, wann Einzug? kann er nicht sagen!
Wegen des guten Wetters, warme Temperaturen, ist der Gestank lt. Aussage
der Nachbarn wieder unerträglich. Wir haben das Ordnungsamt informiert
wegen Gesundsheitsgefährdung der anderen Mieter, aber davon versprechen
wir uns nichts, bzw. wir haben noch keine Antwort erhalten.
Wie geht es jetzt weiter? Müssen wir uns jetzt einen Rechtsanwalt vor
Ort nehmen, damit er endlich die Wohnung verlässt, oder bekommen wir
das selbst hin? Wie müssen wir jetzt weiter vorgehen?
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen wie folgt beantworte:

Leider zeigt die Erfahrung, dass man sich auf entsprechende Zusagen zu einem Auszug oft nicht verlassen kann. Zieht der Mieter nicht freiwillig aus, benötigen Sie einen Räumungstitel, damit dann in der Folge ein Gerichtsvollzieher den Mieter aus der Wohnung weist.

Sie werden daher voraussichtlich nicht umhin kommen, eine Räumungsklage einzureichen. Dies muss nicht zwingend durch einen Anwalt geschehen. Hinweise finden Sie z.B. auf der Seite des Justizministeriums NRW
(https://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/zivilsachen/ziv_zwischentext/raeumungsklage/index.php).

Auch wenn die Beauftragung eine Rechtsanwalts natürlich zusätzliche Kosten verursacht, würde ich eine entsprechende Einschaltung empfehlen. Im Erfolgsfall haben Sie auch einen Anspruch auf Erstattung der entsprechenden Kosten (wobei bei Messies die Durchsetzung naturgemäß oft schwierig ist). Der Anwalt prüft u.a., ob die ausgesprochene Kündigung wirksam ist und spricht – ggf. vorsorglich - weitere Kündigungen aus und setzt dann den Räumungsanspruch gerichtlich durch. Auch bei der Räumung selbst ist eine anwaltlich Vertretung in vielen Fällen sinnvoll, um z.B. auch über die verschiedenen Formen der Räumung zu beraten. So kann z.B. die sog. Berliner Räumung gem. § 885a ZPO hier Kosten sparen.

Auch wenn Sie sich vermutlich eine einfacherer und schnellere Lösung erhofft haben, gelingt es meist nicht, Messies auf anderem Wege schneller aus der Wohnung zu bekommen. Etwas anderes gilt meist nur, wenn der Mieter z.B. tatsächlich unfähig ist, alleine zu leben und die Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung in Betracht kommt, wonach der Mieter dann anschließend in eine andere Einrichtung umziehen muss. Derartiges ist aber regelmäßig die absolute Ausnahme, so dass ich grds. raten würde, nicht zu lange zu warten, um auf absehbare Zeit die Wohnung tatsächlich geräumt zu bekommen.

Die Beauftragung eines Rechtsanwalts vor Ort ist nicht zwingend erforderlich – entsprechende Verfahren können auch deutschlandweit geführt werden. Sollten Sie hier eine anwaltliche Vertretung benötigen, können Sie auch gerne direkt mit meiner Kanzlei Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 19.10.2017 | 11:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort. "
Stellungnahme vom Anwalt: