Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.661
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meldewesen/KV in Deutschland


19.10.2016 15:34 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Florian Bretzel



Sehr geehrte Damen und Herren, ich unterhalte zur Zeit ein Restaurant im Ausland, wo ich auch gemeldet bin. Ich möchte vom 1.12.16 - 31.3.17 in Deutschland ein befristetes Angestelltenverhältnis aufzunehmen. Das Restaurant im Ausland soll in diesem Zeitraum weitergeführt werden. Was muß ich in diesem Zusammenhang steuerrechtlich ggf. beachten? Muß ich für die Aufnahme des Beschäftigungsverhältnisses in der BRD gemeldet sein (Hauptwohnsitz/ Zweitwohnsitz) - oder reicht mein hiesiger Wohnsitz aus, da ich mich ja weiterhin länger als 6 Monate im Jahr im Ausland aufhalte. Außerdem gibt es ja gerade in Grenzregionen Arbeitnehmer, die im Ausland leben, aber in Deutschland arbeiten.... Muss ich für diesen Zeitraum in der BRD krankenversichert sein bzw. werden oder reicht meine ausländische KV, an deren Zahlung ich - zumindest wenn ich im Ausland gemeldet bleibe - nicht vorbeikommen werde? Muß mein Auto für den Zeitraum umgemeldet werden?

Einsatz editiert am 19.10.2016 16:23:43
Eingrenzung vom Fragesteller
19.10.2016 | 16:32
Eingrenzung vom Fragesteller
19.10.2016 | 16:52

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich unterstelle bei meiner Antwort, dass Sie (1) deutscher Staatsangehöriger sind und (2) sich ihr ausländischer Wohnsitz innerhalb der EU befindet.

Für die Aufnahme einer nichtselbstständigen Tätigkeit benötigen Sie keine deutsche Anschrift, innerhalb der EU gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Ihr Arbeitgeber wird Sie bei der deutschen Sozialversicherung (Arbeitslosen- und Rentenversicherung) anmelden und für Sie die Beiträge abführen. Das gleiche gilt für die steuerliche Behandlung Ihres Gehalts, auch hierfür wird der Arbeitgeber Lohnsteuer an das örtliche Finanzamt abführen.

Als Angestellter sind Sie grundsätzlich auch gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 1 SGB V versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung. Daher müssen Sie sich bei einer deutschen Krankenkasse anmelden (geht in der Regel online).

Ihr (offenbar im EU-Ausland zugelassenes) Fahrzeug müssen Sie nicht ummelden. Gemäß § 20 FZV ist die vorübergehende Teilnahme am Straßenverkehr (bis zu einem Jahr) ohne deutsche Zulassung möglich.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER