Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.682
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meldepflicht und Zweitwohnsitzsteuer

30.07.2018 18:28 |
Preis: 65,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Lembcke


Guten Tag.

Ich selbständig als IT Berater tätig.

Mein Hauptwohnsitz ist München
Ich werde für ca 1 bis 1,5 Jahre in ein Projekt in Wiesbaden arbeiten.
Ich werde dabei immer von Montag bis Donnerstag oder von Montag bis Freitag im Hotel in Wiesbaden übernachten.

1. Muss ich mich hierzu in Wiesbaden anmelden?
2. Wann muss ich mich anmelden?
3. Ist eine Zweitwohnsitzsteuer fällig?

Viele Grüße

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

1. Muss ich mich anmelden?

Gemäß § 27 BMG Abs. 2 (Bundesmeldegesetz) gilt:
(2) Wer im Inland nach § 17 oder § 28 gemeldet ist und für einen nicht länger als sechs Monate dauernden Aufenthalt eine Wohnung bezieht, muss sich für diese Wohnung weder an- noch abmelden. Wer nach Ablauf von sechs Monaten nicht aus dieser Wohnung ausgezogen ist, hat sich innerhalb von zwei Wochen bei der Meldebehörde anzumelden.

Da Sie vorhaben in Wiesbaden für ca. 1 - 1,5 Jahre zu wohnen, sind Sie gemäß BMG verpflichtet sich bei der neuen Wohnung anzumelden, da der Zeitraum von 6 Monaten in der Regel überschritten wird.

Für die Anmeldung gibt es insoweit zwei Möglichkeiten. Die erste ist als Hauptwohnsitz unter Aufgabe des alten Wohnsitzes oder aber als Nebenwohnsitz. Letzteres gilt für beides, sprich entweder München oder Wiesbaden wird als Nebenwohnsitz benannt.

2. Wann müssen Sie sich ummelden?

Dies regelt u.a. § 17 BMG Abs. 1; Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden.

3. Fällt Zweiwohnsitzsteuer an?

A) Sofern der Wohnsitz in Wiesbaden als Nebenwohnsitz definiert ist, ist Rechtsgrundlage die Satzung über die Erhebung der Zweitwohnungsteuer in der Landeshauptstadt Wiesbaden, die zum 1. Januar 2016 in Kraft trat.

Bemessungsgrundlage der Steuer ist die jährliche Nettokaltmiete. Hiervon werden zehn Prozent als Zweitwohnungsteuer erhoben. Ist die Wohnung in Eigentum oder zu einem Entgelt unterhalb der ortsüblichen Miete überlassen, wird die Nettokaltmiete auf Grundlage der für vergleichbare Räume zu zahlenden Miete geschätzt.

Zweitwohnung ist jede Wohnung, die jemandem neben seiner Hauptwohnung als Nebenwohnung dient. Das Bundesmeldegesetz definiert eine Hauptwohnung als vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners. Jede weitere Wohnung des Einwohners stellt eine Nebenwohnung dar. Wohnung im Sinne der Zweitwohnungsteuersatzung ist jeder umschlossene Raum, der zum Wohnen oder Schlafen benutzt wird. Wer eine Zweitwohnung hat, ist verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

B) Ist der Wohnsitz in München als Nebenwohnsitz definiert so, bestimmt sich die Erhebung der Zweiwohnsitzsteuer nach der dortigen Satzung, welche im Grunde relativ ähnlich ist, mit der Ausnahme, dass die Zweitwohnungsteuer dort 9 Prozent der Jahresnettokaltmiete beträgt.

Daher können sich entsprechend der Höhe unterschiedliche Bemessungsgrundlagen ergeben, wobei man jedoch die Höhe der Nettomiete dem prozentualen Anteil gegenüberstellen muss, sodass angesichts hoher Mieten in München im Gegensatz zu mglw. Wiesbaden trotz geringerer Besteuerung ein höherer Steuerbetrag anfallen kann.

Ich hoffe, dass ich Ihre Anfrage insoweit beantworten konnte, sollten Unklarheiten bestehen, bitte ich um die Benutzung der Nachfrageoption.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 30.07.2018 | 19:36

Gilt dies auch für eine Zweitwohnung die ich beruflich nutze
Gilt ein Hotelzimmer auch als Wohnung

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.07.2018 | 19:54

Ihre Nachfrage möchte ich gerne beantworten.

Da auch ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung qualitativ den Begriff einer Wohnung erfüllen, kann dies auch Zweitwohnsitzsteuer begründen. Bedauerlicherweise ist die Rechtsprechung zu diesem Thema recht rar gesät.

Begrifflich jedenfalls unterfällt Sie der Steuer im klassischem Sinne. Denkbar wäre nur eine "Umgehung" wenn man den Aufenthalt reduzieren würde, sprich wenn Sie von Montag bis Mitwoch darblieben, würden nur die 3 Tage gezählt, d.h. dass trotz Ablauf eines Jahres nicht einmal 6 Monate Aufenthalt gegeben wären, da die tatsächliche Nutzungszeit zählt.

Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass die doppelte Haushaltsführung auch einen steuerlichen Ausgleich begründen kann, bzw. teilweise als Werbungskosten absetzbar ist. Da aber der Unterzeichner keine Steuerberatung betreibt, insoweit keine Gewähr dafür übernehmen kann, empfehle ich zu diesem Thema einen auf Steuerrecht versierten Kollegen oder Steuerberater zu Rate zu ziehen.

Ich hoffe, das ich Ihre Nachfrage beantworten konnte.

Mit freundlichen Grüßen
Sascha Lembcke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER