Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meine Kündigungsfrist


| 25.11.2013 20:29 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Ich möchte zum 31.12.2013 kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt nach §622 4 Wochen zum Monatsende. D.h. ich muss spätestens am 3. Dezember 2013 die Kündigung vorlegen, das ist doch richtig? In meinem Arbeitsvertrag steht, dass der Arbeitnehmer die gleichen Kündigungsfristen hat wie der Arbeitgeber, wie ist das zu verstehen? Weiterhin heißt es in meinem Arbeitsvertrag, dass der Arbeitgeber im Falle der Kündigung das Recht hat mich freizustellen. D.h. wenn ich gekündigt habe, könnte er mich am folgenden Tag freistellen?


Einsatz editiert am 25.11.2013 20:34:08

Einsatz editiert am 25.11.2013 20:38:38

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie sich § 622 BGB genau durchlesen, werden Sie feststellen, dass der Arbeitgeber je nach Dauer des Arbeitsverhältnisses längere Kündigungsfristen einzuhalten hat. Grundsätzlich ist arbeitsvertraglich auch die Verlängerung der Kündigungsfrist des Arbeitnehmers zulässig, soweit die Frist des Arbeitnehmers nicht länger ist als die des Arbeitgebers.

Diese Verlängerung ist in Ihrem Fall erfolgt. Es gelten die Kündigungsfristen des Arbeitgebers auch für Sie. Nur wenn Sie noch nicht 2 Jahre beschäftigt sind, können Sie mit 4-Wochen-Frist zum Monatsende kündigen.

"Freistellung" bedeutet nichts anderes, als das Sie zu Hause bleiben dürfen und dennoch weiterhin Lohn erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2013 | 20:45

Hallo Herr Wundke,
jetzt muss ich doch noch einmal nachfragen. Gilt nun die Frist von 4 Wochen (28 Tage) oder die Frist von einem Monat (30 Tage)?
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.11.2013 | 21:10

unter 2 Jahre beschäftigt = 4 Wochen
über 2 Jahre bis 4 Jahre beschäftigt = 1 Monat

Bewertung des Fragestellers 25.11.2013 | 21:10


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine zufriedenstellende schnelle Antwort. Vielen Dank."
FRAGESTELLER 25.11.2013 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER