Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.861
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meine Frage zur Sache ist, inwiefern ich noch unterhaltsplichtig bin?

14.11.2011 14:44 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers


Meine frage ist folgende:

Ich wohne in BELGIEN habe einen Sohn ( Nun 21 JAHRE alt) der in DEUTSCHLAND lebt. Habe bis heute immer pünktlich mein KindesUnterhalt bezahlt. Mein Sohn hat in März 2011 die Schule hingeschmissen ohne Abschluss und hat sich Arbeitslos gemeldet.
Mein Sohn ist 21 und befindet sich seit 07/11/2011 in ein BerufsvorbereitungsJahr in BBW NECKARGEMUND.
Im BBW NECKARGEMUND wird ihm eine Wohnung gestellt und essen ( ausser Wochenende) und beteiligung in FAHRTKOSTEN nach sein zuhause zweimal im Monat.
Mein Sohn ist zwei WocHenenden im Monat bei seine Mutter.

Meine Frage zur Sache is in wie fern ich noch Unterhaltsplichtig bin??

mfg IVAN

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Anfrage möchte ich anhand der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich sind Eltern verpflichtet, ihren Kindern den gesamten Lebensbedarf einschließlich der Kosten einer angemessenen Vorbildung zu einem Beruf zur Verfügung zu stellen (§ 1610 Abs. 2 BGB). Im Gegenzug sind volljährige Kinder verpflichtet, ihre Ausbildung zügig zu absolvieren und zu beenden.

Ob eine begonnene Berufsausbildung angemessen ist, ist im Einzelfall zu bewerten, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Berufswahl grundsätzlich dem Kind selbst obliegt. Auch in Ihrem Fall ist die Frage, ob auch trotz abgebrochener Schule für ein allgemeines Berufsausbildungsjahr Unterhalt geschuldet wird, nur unter Bezugnahme auf sämtliche konkreten Einzelumstände zu beantworten. Dieses ist im Rahmen Ihrer Angaben auf dieser Plattform nur bedingt möglich.

Das OLG Braunschweig hat jedoch beispielsweise in einer Entscheidung (vom 04.01.2010, Az. 2 UF 38/09 = FamRZ 2011, 119) hierzu entschieden, dass während der Dauer eines Berufsbildungsjahres weiter Kindesunterhalt gezahlt werden musste, da das volljährige Kind einerseits unterhaltsbedürftig ist, da es während dieser Zeit keine Ausbildungsvergütung erhält.

Weiter heißt es in der Urteilsbegründung: „Andererseits fördert das Berufsgrundbildungsjahr die Ausbildung des Kindes, denn es schafft eine angemessene Vorbildung für den angestrebten Beruf. Die Chancen für einen Ausbildungsplatz im angestrebten Beruf verbessern sich außerdem, wenn der Auszubildende ein Berufsgrundbildungsjahr absolviert. Schließlich wird das Berufsgrundbildungsjahr auch auf die Dauer der Berufsausbildung angerechnet, verkürzt diese also."

Alle diese Aspekte führten dazu, dass das OLG Braunschweig dem volljährigen Kind für die Dauer des Berufsgrundbildungsjahres weiter Kindesunterhalt als Ausbildungsunterhalt zusprach.

Nach einer anderen Entscheidung des OLG Celle kann ein volljähriges Kind, das ein schulisches Berufsgrundbildungsjahr absolviert, jedenfalls dann Unterhalt für sich beanspruchen, wenn es hierdurch einen - bisher nicht erzielten – Schulabschluss erwerben kann. Diese Entscheidung können Sie hier nachlesen: http://app.olg-ol.niedersachsen.de/efundus/volltext.php4?id=2891

Ihrer Fragestellung lässt sich leider nicht entnehmen, ob Ihr Sohn durch Abschluss des Berufsausbildungsjahres seinen abgebrochenen Schulabschluss erwerben könnte oder welche sonstigen Perspektiven Ihr Sohn in Bezug auf seine Berufsausbildung haben könnte. Auch sonstige Faktoren lassen sich so pauschal nicht abschließend mit Sicherheit bewerten.

Ich gehe nach Ihrer Schilderung allerdings hier eher davon aus, dass eine entsprechende Unterhaltsverpflichtung tatsächlich bestehen dürfte, zumal Ihr Sohn das Berufsaus­bildungsjahr relativ zeitnah nach dem Schulabbruch begonnen hat.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser ersten Einschätzung behilflich sein konnte. Wie aber bereits geschildert, kommt es hier jeweils auf den konkreten Einzelfall an. Ich würde Ihnen daher empfehlen, die Angelegenheit insgesamt anwaltlich überprüfen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hervorragende sehr hilfreiche Antwort! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wunderbar, prompte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre ausgesprochen kompetente und umfassende Bewertung des Sachverhalts. Sie haben mir für mein weiteres Vorgehen in der unerfreulichen Angelegenheit sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER