Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meine Eltern haben sich gegenseitig als erben eingesetzt.

21.09.2014 12:22 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

gemeinschaftliches Testament, Schlusserbe, Pflichtteil

Meine Eltern haben 2 Kinder wurden aber nicht im Testament erwähnt.Mein vater ist am 31 07.14 verstorben.Ich denke,dass wir von meinem Vater seiner hälfte jetz nur das Pflichtteil erhalten.Wie ist es,wenn meine Mutter noch verstirbt und das testament nicht mehr ändert.
Wie Erben wir da?
MFG

21.09.2014 | 13:07

Antwort

von


(407)
Ernst-Reuter-Allee 16
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: http://kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach Ihrer Schilderung haben sich die Eltern durch ein gemeinschaftliches Testament gegenseitig zu Alleinerben eingesetzt.

Offensichtlich wurde in dem Testament keine sogenannte Schlusserbenbestimmung vorgenommen. Dies ist auch nicht zwingend erforderlich.

Dies bedeutet, dass nach dem Tod des letztversterbenden Elternteils, also vorliegend der Mutter, die gesetzliche Erbfolge eintritt.

Die Kinder sind dann die Erben nach dem Tod der Mutter.

Die Mutter kann auch nicht anderweitig nicht testieren, denn nach dem Tod des ersten Ehegatten erlangt das gemeinschaftliche Testament Bindungswirkung.

Unabhängig davon ist es richtig, dass die Kinder nach dem Tod des Vaters pflichtteilsberechtigt sind.

Die Geltendmachung des Pflichtteils hat keinen Einfluss auf das künftige gesetzliche Erbe nach der Mutter.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fachanwalt für Familienrecht

ANTWORT VON

(407)

Ernst-Reuter-Allee 16
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: http://kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER