Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Meine Arbeit belastet mich gesundheitlich. Habe ich Anspruch auf eine andere Tatäigkeit?

24.07.2011 18:36 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


bin 59 Jahre,arbeite seit 3 Jahren in einem Krankenhaus.Die Abteilung,in der ich bis Ende 2010 in der Patientenaufnahme tätig war, wurde privatisiert. d kein anderer Platz frei war, wurde ih in den Hol-und Bringedienst überführt. Seit 7 Monaten laufe ích mit dem Postwagen 8 Stunden täglich. Aufgrund der Belastung suchte ich einen Orthopäden auf, der mir eine Chopardgelenksarthrose und Mittlfußarthrose bestätigte. Der Betriebsarzt stellte mir eine arbeitsmdizinische Bescheinigung aus: Das Schieben von Transportwagen ist nicht zumutbar. Tragen und Heben von Gewuíchten bis 7 kg möglich.
Die Personalleitung hat bislang keine Reaktion gezeigt. Die MAV WILL PRÜFEN.Aber ich hätte ja keine Schwerbehindung wie viele Kollegen, die zudem noch länger im Krankenhaus tätig wären. Frage: wie lange kann der AG die Arbeitmedizinische Bescheinigung ignorieren und welch einen Rechtsanspruch habe ich auf eine andere Tätigkeit.

Die Entscheidung, welche Konsequenzen aus etwaigen arbeitsmedizinischen Bedenken gegen die Fortsetzung Ihrer Tätigkeit zu ziehen sind, obliegt alleine Ihnen. Änderung des Arbeitsvertrages bedarff immer der Zustimmung beider Vertragsaparteien, also Ihres Arbeitgebers und Ihnen. Einseitige Änderungen sind nicht möglich. Sprechen Sie nochmals mit Ihrem Arbeitgeber, ob er Ihnen eine andere Tätigkeit anbieten kann.
Ich empfehle Ihnen einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen. Gemäß § 81 Abs. 4 SGB IX haben Sie im Falle der Schwerbehinderung einen Anspruch auf Beschäftigung nach Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80576 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine gute Hilfestellung in einem sehr verworrenen Fall. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt, Dr. Hoffmeyer, hat mir sehr geholfen. Ein Glück, daß es solche Web-Seiten wie "frag-einen-Anwalt" mit derart qulifizierten Anwälten gibt. Mein Alltag, insbesondere mein Auftreten gegenüber dem auf Schikane gepolten ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden. Nach weniger als 2 Stunden hatte ich die Antwort so, dass ich sie auch noch verstanden hatte. Die fachliche Richtigkeit der Antwort kann ich natürlich erst später beurteilen (das ist nicht ... ...
FRAGESTELLER