Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mein neuer Partner möchte Vaterschaft anerkennen

| 26.01.2011 20:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo!
Wir haben leider folgendes Problem. Ich bin mit meinem Mann seit 10 Jahren verheiratet und wir haben zwei gemeinsame Kinder. Seit Mitte letzten Jahres haben wir das Haus in zwei Wohnungen aufgeteilt und jeder hat seine eigene Wohnung. Wir sind schon länger getrennt nur offiziell läuft das Trennungsjahr seit 2011.

Ich befinde mich in einer neuen Partnerschaft und wir erwarten im Februar unser gemeinsames Kind. Jetzt meine Frage:

1.) Mein neuer Partner möchte unbedingt die Vaterschaft anerkennen, was mir selber auch sehr wichtig ist. Aber wir haben gelesen, daß das Kind automatisch als ehelich angesehen wird. Also mein Mann als Vater eingetragen wird. Können wir trotzdem jetzt gleich zum Jugendamt gehen und mein Partner sofort, also schon im Trennungsjahr die Vaterschaftsanerkennung abgeben? Oder muß dazu die Scheidung eingereicht werden? Dass es erst wirksam bei Scheidungsurteil ist wissen wir, aber uns wäre es wichtig, daß wir es zumindest vorab schon regeln können. Mein Noch-Ehemann würde die Vaterschaft Aberkennen.
2.) Kann ich als Mutter das alleinige Sorgerecht beantragen, da wir uns ja schon im Trennungsjahr befinden und das Kind nicht vom Ehemann ist?

Für die Beantwortung herzlichen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Frage 1:
Wenn die Scheidung bereits eingereicht ist, ist der Ehemann nicht automatisch der rechtliche Vater.

In Ihrem Fall müssten Sie als Mutter der Vaterschaft des biologischen Vaters gem. § 1595 I BGB zustimmen sowie auch Ihr Ehemann (§ 1599 II 2 BGB) und Ihr Partner ebenso.

Gem. § 1597 BGB müssen die Anerkennungen und die Zustimmungen jeweils öffentlich beurkundet werden. Ob das auch beim Juendamt möglich ist, ist in den Ländern unterschiedlich geregelt, beim Notar ginge es in jedem Fall.

Damit würde die Vaterschaft Ihres Partners für und gegen allen Rechtsschein begründet.


Frage 2:
Die "Eltern" sind Träger des Sorgerechts § 1626 BGB. Da Ihr Ehemann kein Elternteil ist (s.o. Frage 1) hätte er auch kein Sorgerecht.

Eines gesonderten Antrags bedarf es daher nicht.

Allerdings sollte vorher die Zustimmung des Ehemanns (s.o.) vorliegen.


Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben. Über eine positive Bewertung würde ich mich in jedem Fall freuen.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.01.2011 | 23:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 26.01.2011 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70508 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER