Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mein im Ebay angebotenen Golf wurde in einem Chat schlecht gemacht!


27.12.2006 20:55 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Guten Abend,
habe meinen recht seltenen Rallye-Golf G60 im ebay angeboten.Der Golf wurde dann auch ersteigert leider zu einem sehr niederen Preis.
Am nächsten Tag sand mir ein Bekannter ein Link zu dem Forum http://www.edition-rallye.de/thread.php?threadid=793 ,indem ich dann lesen konnte wie ein Mitglied "moon" mein Fahrzeug als Schrottkarre und Unfallwagen bezeichnet und alle Forumsbesucher warnt der Wagen sei nichts wert.Nun bin ich der Meinung ich hätte bestimmt 500 Euro mehr bekommen.

Darf er das? Kann ich rechtlich vorgehen? Schadnsersatz?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihrer E-Mail-Adresse nach zu urteilen handeln Sie offenbar mit Autos. Sofern nun jemand wahrheitswidrig ein von Ihnen angebotenes Fahrzeug "schlecht redet" bzw. dies öffentlich herabwürdigt, könnte darin durchaus ein Eingriff in ein von § 823 BGB geschütztes Recht zu sehen sein, etwa ein Eingriff in den geschützten und ausgeübten Gewerbebetrieb. In diesem Fall kann Ihnen ein Schadensersatzanspruch zustehen, wobei es allerdings auf den konkreten Wortlaut der Äußerung ankommen wird.

Die Schwierigkeit dürfte darin liegen, einen konkret eingetretenen Schaden nachzuweisen. Sie müssten im Falle einer streitigen Auseinandersetzung nämlich beweisen, daß die Äußerung in dem Web-Forum ursächlich dafür geworden ist, daß Sie keinen höheren Preis erzielt haben. Dieser Nachweis dürfte nur zu führen sein, wenn Sie jemanden als Zeugen benennen können, der bestätigt, daß er einen höheren Preis gezahlt hätte, wenn er den Beitrag nicht gelesen hätte.

Im Ergebnis sehe ich daher nur sehr geringe Aussichten, mit Erfolg Schadensersatz durchzusetzen.


Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.andreas-schwartmann.de
www.online-rechtsauskunft.net
www.online-akteneinsicht.net
www.mietrecht-in-koeln.de
<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER