Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mehrwertsteuererhöhung


18.11.2005 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Wir Planen den Bau eines Hauses 2006. Es werden nach Baufortschritt Abschlagszahlungen an den Bauträger erbracht.
Wie verhält es sich wenn die Abschlagszahlungen Ende 2006 nicht vollständig erbracht werden und Rest-Zahlungen in das Jahr 2007 fallen? Werden die 3% Mehrwertsteuererhöhung nur auf die Schlußzahlungen erhoben oder auch auf schon geleistete Zahlungen, d.h. den kompletten Kaufpreis. Die Abnahme soll natürlich erst am Ende erfolgen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Erhebung und Berechnung der Mehrwertsteuer erfolgt generell nach dem jeweils bei Fälligkeit gültigen Mehrwertsteuersatz. Bei Änderungen des Mehrwertsteuersatzes gilt der bei Fälligkeit gültige Satz.

Nach § 13 UStG entsteht die Umsatzsteuer für Lieferungen und sonstige Leistungen bei der Berechnung der Steuer nach vereinbarten Entgelten (§ 16 Abs. 1 Satz 1) mit Ablauf des Voranmeldungszeitraums, in dem die Leistungen ausgeführt worden sind. Das gilt auch für Teilleistungen, wenn für bestimmte Teile einer wirtschaftlich teilbaren Leistung das Entgelt gesondert vereinbart wird.

Auf alle bis zur Erhöhung der MwSt. erfolgten Abschlagszahlungen ist daher die alte MwSt. zu zahlen. Die 3% Erhöhung, würden nur für die Restzahlung gelten.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

www.net-rechtsanwalt.de
www.net-scheidung.de
www.online-einspruch.de

Nachfrage vom Fragesteller 18.11.2005 | 17:36

Vielen Dank.
Jedoch behauptet mein potentieller Bauträger was anderes:
Bauträger:
"Zu Ihrem Punkt Mehrwertsteuer muss ich Sie leider auf die dafür relevante Rechtssprechung verweisen. Die besagt folgendes: „Die Teilleistung teilt das Schicksal der Gesamtleistung.“

Was bedeutet dies konkret? Bei Kauf eines Hauses haben Sie zunächst einen Vertrag über die Fertigstellung dieses Objekts gemacht. Bemessungsgrundlage der Mehrwertsteuer ist also die Fertigstellung und somit die Übergabe des Hauses. Sollte die Fertigstellung Ihres Hauses in 2006 erfolgen, also vor Erhöhung der Mehrwertsteuer dann ist dies für Sie unschädlich, da Sie Ihr Haus noch im Zeitraum der alten Mehrwertsteuer ( 16% ) beziehen werden. Sollte aber Ihr Haus erst in 2007 fertiggestellt werden können, dann unterliegen alle Teilleistungen, die vor dem 31.12.2006 erstellt wurden , der neuen Mehrwertsteuer (19%!!!). Da die gesamtheitliche Fertigstellung erst in 2007 erfolgt. Gegen diese Regelung kann sich die Wirtschaft nicht wehren,"

Das entspricht nicht dem was Sie mir geschrieben haben Herr Kah.
Was stimmt nun????
Vielen Dank im vorraus.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER