Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mehrheitsverhältnisse und Familienbande


30.09.2007 16:36 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

ich wohne als Eigentümer in einer Wohnanlage mit 33 Wohneinheiten. 15 von diesen Einheiten gehören ein und derselben Person bzw. einer GmbH, die auch Verkäufer dieser Wohnungen war. Diese GmbH hat also schon fast alleine eine Mehrheit. Sechs Wohneinheiten gehören versch. Personen, die uns anderen Eigentümern nur als Investoren bekannt sind und deren Stimmvollmacht für Beschlüsse, wenn nötig, an die GmbH übergeben werden. Somit hat diese GmbH max. 21 von 33 Stimmen.

Die Hausverwaltung wird vom Neffen des GmbH-Inhabers betrieben und diese Familie betreibt auch die Firma des Hauswartservice. Auch andere Firmen, wie Hausreinigung oder Handwerker, die Reparaturen ausführen, sind durch anderweitige Angestelltenverhältnisse mit der GmbH/dem Mehrheitseigner verbunden.

Schnell wird klar, dass Abstimmungen, die dem Mehrheitseigner nicht passen, gnadenlos niedergestimmt werden. Wenn also Vertragsänderungen durch die Hausverwaltung zur Abstimmung stehen, haben die übrigen 12 Eigentümer keine wirkliche Wahl bzw. Stimme.

Es tauchen mit der Zeit immer mehr Ungereimtheiten auf, die nicht mehr hinnehmbar sind. Erstmal lassen nun versch. Eigentümer einen Beschluss durch das Amtsgericht aufheben, weil Gelder aus dem Rücklagenkonto entnommen wurden. Eine Entscheidung steht noch aus.

Der Mehrheitseigner/die GmbH macht im Haus was ihr gerade vorteilhaft erscheint.

Welche Möglichkeiten (wenn es überhaupt welche gibt) gibt es, dass aus der Minderheit heraus z. B. der Verwalter aus wichtigem Grund „abgesetzt“ wird? Denn eine Abstimmung würden wir ja eh verlieren. Oder überhaupt andere Abstimmungen, z. B. über Vertragsänderungen mit beauftragten Firmen, aus der Minderheit verhindert werden können?

Bald steht die Abstimmung über eine Verlängerung des Vertrags mit der Hausverwaltung an, deren Ergebnis schon jetzt klar ist, weil eine Person seiner Familie einen Auftrag geben möchte.

Diese Mehrheitsverhältnisse und die u. a. familiären Verstrickungen der Firmen, machen eine Gemeinschaft unmöglich.

Wir können ja nicht jeden Beschluss, der uns unrecht erscheint, durch ein Amtsgericht aufheben lassen. Das hält ja keine gute Rechtsschutzversicherung aus und mein eigenes Zeit- und Nervenkontingent auch nicht.

Freundliche Grüße
tabur
30.09.2007 | 18:21

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Leider bleibt Ihnen keine andere Möglichkeit, als jeden Beschluß gerichtlich überprüfen zu lassen. Soweit strafbare Handlungen begangen wurden wie Untreue, können Sie natürlich auch eine Strafanzeige in Erwägung ziehen.

Ein Absetzen des Verwalter wäre in dieser Konstellation nicht hilfreich, da die Gegenseite mit Ihrer Stimmenmehrheit einfach einen anderen einsetzen würde.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER