Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Marode Wasserrohre


| 08.08.2017 12:12 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Ich bin Eigentümerin eines Wohnung in einer Wohnanlage aus den 60er Jahren. Nunmehr treten vermehrt Wasserschäden auf, sodass ständig das Wasser abgestellt wird und die Rohrleitung bislang immer notdürftig geflickt wurden.
Die Eigentümergemeinschaft konnte sich bislang aus Kostengründen nie zu einer grundlegenden Sanierung durchringen.
Nunmehr hatten wir wieder 3 Wasserschäden innerhalb von 3 Monaten, dazu aktuell Legionellenbefall.
Meine Frage: Da meiner Meinung nach definitiv Handlungsbedarf besteht, welche Art Maßnahme ist der Austausch alter
Wasserrohre:
Instandhaltungsmaßnahme, Moderniserung oder modernisierende Instandsetzung?
Es geht lediglich um die Wiederherstellung eines einwandfrei funktionierenden Rohrsystems.
Reicht eine einfache Mehrheit bei der Eigentümerversammlung oder muss es eine qualifizierte Mehrheit sein?
Ich bitte um rasche Antwort, da die Versammlung bereits am 10.7.17 stattfindet.
Seitens der Verwaltung wurden alle vorbereitenden Arbeiten bereits erledigt (Angebote eingeholt etc). Jedoch
ist selbst der Verwaltung nicht sicher, welche Art Maßnahme dies ist. Allerdings geht er nunmehr auch von einer akuten Situation aus.
08.08.2017 | 14:23

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Entscheidend sind die konkreten Maßnahmen. Wenn lediglich der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden soll, ist es eine reine Instandsetzungsmaßnahme. Dann reicht eine einfache Mehrheit. Eine modernisierende Instandsetzung ist gegeben, wenn die Leitungen instandgesetzt und dabei an den aktuellen Stand der Technik angepaßt werden, ohne dass Gebrauchsvorteile entstehen. Auch dann ist die einfache Mehrheit ausreichend.

Erst wenn nachhaltige, deutliche Gebrauchsvorteile entstehen, ohne dass die weitere Bausubstanz verändert wird, ist eine Modernisierung gegeben, für die eine qualifizierte Mehrheit notwendig ist.

Wenn von dem maroden Leitungssystem eine Gefahr ausgeht, können die nicht-zustimmenden Eigentümer übrigens auf Zustimmung verklagt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 10.08.2017 | 13:58


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beratung erfolgte schnell, kompetent und ausführlich. Mal schauen, was die Eigentümerversammlung heute beschließt. Vollste Punktzahl für die Beratung. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.08.2017
5/5.0

Die Beratung erfolgte schnell, kompetent und ausführlich. Mal schauen, was die Eigentümerversammlung heute beschließt. Vollste Punktzahl für die Beratung.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht