Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Marklergebühr


15.01.2006 16:33 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

wir haben vor kurzem ein älteres Haus über einen Markler gekauft ( auf eine Anzeige in der Zeitung gemeldet ). Nach dem der notarielle Kaufvertrag ferabschiedet war, hat der Markler uns wowie auch dem Käufer eine Rechnung geschrieben.
Das heißt, das der Markler seinen Aufwendungen zweimal erstattet bekommt.
Der Verkäufer hat dies auch so mit dem Markler schriftlich ausgemacht, wir hingegen, haben keiner schriftliche Vereinbarungen getroffen.

Das auch der Verkäufer eine Rechung über den selben Betrag erhalten hat, habe ich nur zufällig im Gespräch mit diesem erfahren. Die 3,48 % des Kaufpreises werden also zweimal vom Markler berechnet. Ist dieses zulässig?
Wenn der Markler bereits seine Unkosten vom Käufer erhalten hat, müssen wir dann auch noch die gleiche Summe ( ca 5000 ) Euro zahlen, obwohl nichts schriftlich mit dem Markler ausgemacht worden ist?

Insgesammt haben wir den Markler nur drei mal gesehen, ( zweimal um das Haus zu besichtigen und einmal beim Notar).

Es handelt sich um das Bundesland Baden-Würtemberg, die Gegend Bruchsal - Waghäusel - Kirrlach.

Meine konkrete Frage ist, ob wir den Markler bezahlen müssen.

mfg




15.01.2006 | 17:30

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Wenn Sie mit dem Makler keinen Abrede getroffen haben, dass Sie ebenfalls eine Maklergebühr zahlen müssen, haben Sie gute Aussichten, auch keine Zahlung leisten zu müssen.

2.Grundsätzlich darf der Makler auch für beide Seiten tätig werden, wenn das so vereinbart wurde (Kostenteilungsprinzip), also kein Vertrauensmaklervertrag geschlossen wurde.

3.Wenn Sie von der Vereinbarung zwischen Makler und Verkäufer gewußt haben, mußten Sie auch nicht davon ausgehen, daß der Makler nur gegen Zahlung Ihrerseits das Haus vermakelt. Natürlich kenne ich nicht die Einzelheiten des Falles. Dennoch rate ich Ihnen vorerst nicht zur Zahlung. Lassen Sie den Fall nochmal in allen Einzelheiten und mit allen Unterlagen durch einen Anwalt prüfen. Ich denke, Sie haben gute Chancen, ohne eine Zahlung aus der Sache herauszukommen.

Zumindest in Bayern haben Makler eher schlechte Karten, insbesondere wenn es keinen unterschriebenen Vertrag gibt!
Gerne stehe ich für die detaillierte Prüfung zur Verfügung.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de
Tel: 089/ 20604130 oder 089/89337311


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER