Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Markenrecht PRADA


02.12.2010 13:47 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Mathias Drewelow



Dürfen wir in unserer Modeboutique Waren von PRADA verkaufen, die wir offiziell im europ. Ausland zu günstigeren Konditionen eingekauft haben. Wir haben keine offizielle Lizens von PRADA. Bekommen wir ggf. Probleme von PRADA selber? Dürfen die unseren Verkauf unterbinden? Dürfen wir auch das LOGO in unserem Laden an der Wand verwenden? Vielen Dank GS



Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:


Die Frage nach der Zulässigkeit des Verkaufs ist ein Problem der sogenannten Erschöpfung des Markenrechts. Dieser ist in § 24 MarkenG geregelt.

Danch kann die Benutzung einer Marke durch Handel, wie Sie ihn vorhaben, nur dann untersagt werden, wenn der Markeninhaber seine Ware in der von Ihnen vorgesehenen Weise noch nicht in den Verkehr gebracht hat.

PRADA hat also das Recht seine Artikel als erstes auf den europäischen Markt zu bringen.


Wenn Sie die Artikel jedoch im Original´in der Europäischen Union gekauft haben, so dürfen auch Sie diese Artikel in Deutschland verkaufen.



Nach § 24 Abs. 2 MarkenG kann der Markeninhaber die Benutzung seiner Marke durch Vertrieb seiner Waren nur dann versagen, wenn zum Beispiel der Zustand dieser Waren nach dem Inverkehrbringen verändert oder verschlechtert wird. Dann nämlich würde der Ruf der Marke darumnter leiden, wogegen der Markeninhaber ein Abwehrrecht innehat.





An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen.

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren.




Ergänzung vom Anwalt 02.12.2010 | 16:03

Was die Verwendung des Logos angeht, so gilt folgendes zu beachten:

Wenn die oben genannten Voraussetzungen der Erschöpfung vorliegen, steht Ihnen auch das markenrechtliche sogenannte Ankündigungsrecht zu. Das bedeutet, dass Sie mit der Darstellung der Marke auf die PRADA-Produkte hinzuweisen dürfen.


Allerdings sollten Sie ganz sicher sein und sich nicht auf die Aussage Dritter verlassen, dass PRADA die Artikel schon auf den europäischen Markt gebracht hat.

Hier sollten Sie sicherheitshalber bei dem Markenrechtsinhaber nachfragen.

Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Freelancer und 24 Stunden am Tag für Ihre Kunden im Einsatz?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER