Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Markennamen-Mißbrauch bei Ebay


| 23.03.2006 15:44 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Markus Timm



Gleicher Fall, wie am 05.03. beantwortet. Habe die mir gesetzte Frist zur Unterlassungserklärung (heute, 12:00 Uhr) verstreichen lassen. Mehrere Internet-Foren beschäftigen sich inzwischen mit dem Rechteinhaber und dessen Vorgehensweise. Es geht eindeutig um "Bauernfängerei", da die besagte Firma sich zunutze macht, daß bei EBAY Artikel der Original-Marke zu ca. 90% ohne die durch den vorherigen Fragesteller angemerkte Ziffer gehandelt werden. Habe ich nun eine Chance, ohne weiteren Rechtsbeistand aus dieser Sache zu kommen? Das Schreiben des Rechteinhabers wurde durch ihn selbst versandt, nicht durch seinen Anwalt und nicht per Einschreiben.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Sollte die Marke wirksam eingetragen und angemeldet werden, dann liegt eine Markenrechtsverletzung vor. In diesem Fall werden Sie im Wege des gerichtlichen Verfahrens sehr wahrscheinlich zum Unterlassen (und zum Schadensersatz, soweit eine nachweisbarer Schaden entstanden ist) verurteilt. Etwas anderes würde nur gelten, wenn die Marke wegen ihrer Ähnlichkeit (oder Identität) mit einer angemeldeten Marke mit älterem Zeitrang gelöscht würde. Dies müsste der Rechtsinhaber der älteren Marke beantragen.

Leider kann ich Ihnen ohne weitere Sachverhaltskenntnisse keine weitergehenden Auskünfte erteilen. Deshalb kann ich Ihnen an dieser Stelle nur raten, einen auf das Markenrecht spezialisierten Anwalt aufzusuchen. Er wird prüfen, ob eine „Verteidigung“ gegen die Klage/einstweilige Verfügung (falls eine solche auf Sie zukommt) Erfolg versprechend ist. Ein möglicher Ansatz könnte in einer unzulässigen Berufung auf eine Markenrechtsverletzung liegen, wenn die Marke nur angemeldet wurde, um durch entsprechende Verletzungen und folgende Abmahnung finanzielle Vorteile zu erreichen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben. Im Rahmen der Nachfragefunktion stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

Markus A. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de

Nachfrage vom Fragesteller 23.03.2006 | 16:26

Vielen Dank für Ihre Antwort!
a) Derzeit läuft ein Widerspruch gegen die Marke beim DPMA

b) Kann rein rechtlich eine nach Verstreichung der Frist abgegebene, modifizierte Unterlassungserklärung (ohne Kosteneinwilligung), also noch vor Eintreffen eines Anwalts-Schreibens der Gegenseite, Vorteile für meine Seite bringen oder bin ich hier dem Gutdünken des Rechteinhabers unterworfen?

Nochmals vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.03.2006 | 17:19

Ein Anwaltsschreiben ist gar nicht mehr erforderlich: Die Abmahnung ist Voraussetzung für die Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens. Diese Voraussetzung liegt auch ohne Anwaltseinsatz vor. Rechtlich ergeben sich für Sie aus einer verspäteten modifizierten Unterlassungserklärung also keine Vorteile. Das Widerrufsverfahren gibt Hoffnung.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Timm

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Eine wirkliche Hilfe, kurzfristig für "kleines" Geld eine Antwort zu erhalten. Vielen Dank dafür! "