Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mangelfall Unterhalt


04.03.2005 01:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Tochter 18, lebt bei Mutter die Arbeitslos ist. Tochter macht BvB (Berufsvorbereitungsbildungsmaßnahme),also keine Allgem.Schulausbildung.Ich verdiene 1570,-Netto und Schulden für Zahnarzt und Kredit im Höhe von 150,-monatlich.Ich zahle zur Zeit 268,43 und habe Titel. Die Tochter ist Nachrangig Einzustufen nach meiner jetzigen Frau.Wieviel Euro genau muss meine jetzige Frau maximal verdienen,wenn mein Selbstbehalt nach OLG Jena 925 ist, so das ich nicht mehr Unterhaltsfähig bin?
Wenn Die BvB Vergütet wird,kann mann von KUnterhalt abziehen?
Das KGeld kann ich in volle Höhe abziehen?
Darf ich Steuerklasse IV haben?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

da Sie auch Ihrer jetzigen Ehefrau zum Unterhalt verpflichtet sind, wird nach der Thüringer Tabelle für die Ehefrau ein Betrag in Höhe von 495,00 € angenommen, wenn die Frau nicht arbeitet oder 565,00 € wenn die Frau erwerbstätig ist. Hat die neue Ehefrau eigenes Einkommen, wird dieses also angerechnet. Hat Ihre neue Frau also kein Einkommen, wird im Mangelfall bereits ein Betrag in Höhe von 495,00 € angerechnet.

Gesetz den Fall, Sie sind Ihrer Tochter überhaupt zum Unterhalt verpflichtet und das sind Sie nur, wenn diese Ihre Bedürftigkeit nachgewisen hat ( ausreichende Bemühungen um einen Ausbildungsplatz etc. ) bedeutet die Anrechnung der oben genannten Beträge nicht, dass die vor Berechnung des Kindesunterhaltes einfach abgezogen werden und Sie sich dann auf Ihren Selbstbehalt berufen können. Ich teile Ihre Meinung nicht, dass die neue Ehefrau Vorrangig ist.

Vielmehr ist es so, dass das Ihnen nach Abzug des Selbstbehaltes verbleibende Einkommen auf beide anteilsmäßig zu verteilen ist. Das muss aber nach Vorlage aller Unterlagen genau berechnet werden.

Wird die BVB vergütet, wir diese Vergütung auf den Unterhaltsbedarf der Tochter angerechnet.

Da die Tochter noch bei der Mutter wohnt, ist das Kindergeld nur zur Hälfte anzurechnen.

Sie können keine für Sie ungünstigere Steuerklasse wählen. Immer unter der Voraussetzung, dass dem Grunde nach ein Unterhaltsanspruch der Tochter besteht, sind Sie gehalten die Ihnen möglichen Steuervorteile auch in Anspruch zu nehmen. Nehmen Sie Steuervorteile auch mit der Wahl der Steuerklasse nicht in Anspruch, kann es möglich sein, dass Sie von einem Gericht so behandelt werden, als hätten Sie den Steuervorteil.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 04.03.2005 | 11:04

Danke für Ihre Antwort.
Darfich die 100 € Schulden abziehen und noch die 5% ?
Dann hätte ich Netto 1392,€
Meine Frau verdient 300,-Nebenjob.Bin ich ein Mangelfall?
Darf ich das ganze Vergütung von der Unterhalt abziehen oder wird das auch verteilt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.03.2005 | 11:53

Danke für Ihre Nachfrage.

Sie haben in der ersten Frage das OLG Jena erwähnt. Wird ein möglicher Unterhaltsprozeß in diesem Bezirk geführt, kann keine 5%ige Pauschale abgezogen werden, da nach den Thüringer Leitlinien nur der Abzug konkreter Aufwendungen in Betracht kommt. Die Zuständigkeit ist also zu klären. In anderen Oberlandesgerichtsbezirken wird telweise der pauschale Abzug vorgenommen.

Die 100,00 € Schulden sind nur dann abzuziehen, wenn sie auch unterhaltsrechtlich zu berücksichtigen sind. Es muss schon dargelegt werden, warum dieses der Fall ist. Das ist ebenfalls von Gericht zu Gericht unterschiedlich. Wie Sie ausführen handelt es sich um eine Zahnarztrechnung. Es kann sein, dass das zu entscheidende Gericht diese nicht anerkennt, da solche Kosten im Regelfall vom Selbstbehalt beetritten werden müssen.

Dass ein Mangelfall vorliegt liegt nahe, kann aber so nicht beurteilt werden. Hierzu müssten alle Unterlagen vorliegen. Sie sollten dieses von einem RA genau berechnen lassen.

Gleiches gilt auch für die von genannten Vergütung ( ich gehe davon aus, Sie meinen die Einkünfte der Tochter ). Diese kann jetzt nicht einfach abgezogen werden, sondern ist zunächst auf den zu ermittelnden Unterhaltsbedarf anzurechnen.

Sie sehen, dass es schwierig ist, ohne die Vorlage aller Unterlagen eine Berechnung vorzunehmen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER