Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mangel bei Wohnungskauf

| 08.08.2010 20:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Habe im Januar 2010 eine Eigentumswohnung gekauft. Der Verkäufer hat darauf hingewiesen, dass eine Balkonsanierung des Balkons zusammen mit 2 anderen ansteht und die Reparaturkosten von den Rücklagen der Gemeinschaft bezahlt wird. Nachdem vor 2 Monaten der Sachverständige Schäden an allen 22 Balkonen festgestellt hat, reichen die Rücklagen nicht aus, die gesamten Kosten zu decken. Obwohl der Sachverständige meinen Balkon nicht untersucht hat und dieser wohl davon ausgeht, dass mein Balkon genau die gleichen Mängel aufweist, wie der in der Wohnung nebenan, werden mir die gleichen Kosten (EUR 780.-) vorab in Rechnung gestellt.

Meine Frage: muss ich oder der Verkäufer zahlen? Im Kaufvertrag ist dieser Mangel nicht aufgeführt.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden Sie für die Kosten der Sanierung alleine aufkommen müssen.
Ich gehe davon aus, dass der notarielle Kaufvertrag den üblichen Gewährleistungsausschluss enthält. Der Verkäufer haftet in diesem Fall nur für Mängel wenn er gemäß § 444 BGB den Mangel arglistig verschwiegen hat oder eine Garantie der Beschaffenheit gegeben hat. Arglistiges Verschweigen wäre nur gegeben, wenn der Verkäufer vom konkreten Ausmaß der Schäden gewusst hätte und Ihnen dies bewußt verschwiegen hätte, damit der Kauf zustande kommt.
Der Verkäufer hat offensichtlich auf den Schaden am Balkon hingeweisen und man wird ihm wohl nicht unterstellen können, Kenntis von den Schäden an allen 22 Balkonen gehabt zu haben. Das Risiko, dass Schäden an der WEG Anlage auftreten, tragen Sie als Eigentümer. Anders wäre es allenfalls nur, wenn Sie im Kaufvertrag vereinbart hätten, dass der Verkäufer die Kosten der Balkonsanierung trägt.



Bewertung des Fragestellers 08.08.2010 | 23:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"hat meine Vermutung bestätigt"