Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.930
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mangel bei Gebrauchtwagenkauf

06.08.2011 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Ich habe im März diesen Jahres einen gebrauchten Seat Altea mit einem Kilometerstand von 162000 km bei einem freien Autohändler gekauft.

Einen Monat später lief der Wagen sehr unruhig und hatte einen sehr hohen Ölverbrauch. Darauf hin stellte sich heraus das der Turbolader defekt ist.

Ich brachte den Wagen zum Verkäufer und er baute einen gebrauchten Austausch-turbolader mit einer Laufleistung von ca. 45000 km ein. Dies tat er seinen Angaben nach auf Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Ich musst für den Austausch keine Koten übernehmen.

Nun stellte sich im Juli heraus dass auch der zweite Turbolader einen immens hohen Ölverbrauch von ca. 1,5l/1000km hat und das sich sehr viel Öl im Ladeluftschlauch befindet, was laut einem Seat Vertragspartner Indizien für einen mangelhaften Turbolader sind und es nur eine Frage der Zeit ist bis auch dieser funktionsunfähig wird und ich dann mit den Kosten allein da stehe. Ich habe mir den hohen Ölverbrauch schriftlich bestätigen lassen.

Nun habe ich den Wagen erneut zum Verkäufer gebracht um einen neuen Turbolader einbauen zu lassen.

Meine Frage ist nun Folgende:
Da ich mich immernoch innerhalb der ersten 6 Monate nach Kauf befinde und der Wagen bei Besichtigung und Probefahrt keinerlei solcher Mängel zeigte, tritt meines Wissen hier die Beweislastumkehr in Kraft und der Verkäufer muss das Fahrzeug in den mangelfreien Zustand bringen in dem ich es "eigentlich" gekauft habe.
Der Verkäufer weigert sich nun die kompletten Kosten für den erneuten Austausch zu übernehmen und verweisst auf eine nicht gegebene Garantie und auf die hohe Laufleistung, bei der solche Mängel eben nicht vorhersehbar sind.
Auch ist er der Meinung dass ein Turbolader schon eher in Richtung Verschleissteil geht.

Spielen hier nun Laufleistung und nicht gegebene Garantie überhaupt eine Rolle, oder muss der Verkäufer in jedem Fall das Fahrzeug komplett auf seine Kosten nachbessern.
Wenn nicht, wieviel Prozent des Austauschs müsste ich übernehmen?

Mit freundlichen Grßen

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie den Kaufvertrag als Verbraucher abgeschlossen haben, gilt für Sie die sechsmonatige Beweislastumkehr zu Lasten des Verkäufers bezüglich der Vermutung, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war.

In Streitfall sind Sie daher nur dafür beweispflichtig, dass das Fahrzeug mangelhaft ist. Dabei ist bei einem Gebrauchtwagenkauf zu berücksichtigen, ob bei einem Fahrzeug mit diesen Fahrkilometern die von Ihnen benannten Fehler zu den altersbedingten Verschleißerscheinungen gehören. Dies kann im Zweifel jedoch nur durch einen Gutachter festgestellt werden.

Auf eine nicht gegebene Garantie kommt es dabei nicht an, solange ein Mangel vorliegt.

Dabei kommt es in Ihrem Fall aber darauf an, ob der erste Turbolader mangelhaft war, denn nur dann hatten Sie einen Anspruch aus Gewährleistung zum Austausch des Turboladers. Lag kein Mangel vor, hat der Verkäufer, wie Sie schreiben aus Kulanz, und wohl im Rahmen eines unentgeltlichen Werkvertrages, den Motor ausgetauscht. Aus diesem Werkvertrag könnten Sie wohl auch Gewährleistungsansprüche geltend machen, allerdings gibt es im Werkvertragsrecht nicht die Beweislastumkehr des Kaufvertragsrechts.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 06.08.2011 | 15:22

Sehr geehrter Herr Bordasch,

der Turbolader muss bei Kauf bereits "kurz vor dem Ende" gewesen sein, da ein solcher defekt keinesfalls in so kurzer Zeit ( 1 Monat nach Kauf ) entstehen kann.
Wie steht es in deisem Fall, also wenn ich Gewährleistungsanspruch habe?
Inwieweit fällt dann die Laufleistung des PKW`s ins Gewicht?
Wäre hier die Einigung über eine prozentulale Beteiligung meinerseits, z.B. im Sinne von 50:50 üblich?
Einen Sachverständigen möchte ich nur im äußersten Fall hinzuziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.08.2011 | 15:53

Sehr geehrter Herr Bordasch,

wenn der Turbolader bei Übergabe mangelhaft war, haben Sie Anspruch auf Nacherfüllung, d.h auf Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache, unabhängig von der Laufleistung des PKW.

Zu einer prozentualen Beteiligung sind Sie nicht verpflichtet. Ist die Nacherfüllung nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich oder unmöglich, kann der Verkäufer diese verweigern. Dann können Sie jedoch vom Kaufvertrag zurücktreten.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER