Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mangel an gekauften Gebrauchtwagen

| 13.08.2015 17:24 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


20:02

Ich habe mir im Juni 2015 einen gebrauchten Opel Corsa gekauft. Der Wagen war nicht angemeldet, also konnte ich ihn nicht Probefahren. Der Verkäufer versicherte mir mündlich, der Wagen sei technisch in Ordnung, nur neue Reifen und ein Ölwechsel müsste ich machen.
Es stellte sich jedoch heraus, das der Tank durchgerostet war ( an einer Stelle die man nicht sieht ) und die Radlager hinten defekt waren. Es gibt doch einen Unterschied Sachmangel und Gewährleistung. Habe den Käufer schriftlich kontaktiert, leider ohne Rückmeldung.
Vielleicht kann mir jemand helfen.

13.08.2015 | 18:34

Antwort

von


(81)
Bleidenstraße 2
60311 Frankfurt
Tel: 069-348742380
Web: http://kanzlei-franz.com
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:


Da der Verkäufer Ihnen zugesichert hat, dass das Auto mangelfrei ist, können Sie Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte geltend machen.

Die beschädigten Radlager sind zweifellos ein Sachmangel. Bei Rost wird ein Sachmangel von der Rechtsprechung dagegen nur angenommen, wenn die Rostbildung altersuntypisch ist. Bei einer vollständigen Durchrostung ist allerdings ebenfalls ein Sachmangel anzunehmen.

Ich rate Ihnen daher, den Verkäufer zur Beseitigung der Mängel aufzufordern. Hierzu sollten Sie eine Frist von 10 Tagen setzen. Aus Beweisgründen sollten Sie darauf achten, den Brief per Einwurfeinschreiben zu versenden.

Falls die Frist ergebnislos abläuft, können Sie die Reparaturen selbst in Auftrag geben. Die hierbei entstehenden Kosten hat der Verkäufer zu erstatten. Sollte er sich jedoch weigern, so bleibt leider nur die Möglichkeit einer gerichtlichen Klage.


Ich hoffe sehr, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben. Bei Unklarheiten stehe ich für eine Nachfrage gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Christian D. Franz, Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 18.08.2015 | 19:49

Sehr geehrter Franz,

gilt die Aussage von Ihnen auch dann, wenn der Wagen schon von mir repariert wurde, ohne den Verkäufer zu informieren.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 18.08.2015 | 20:02

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.


Einen Anspruch auf Bezahlung der Reparaturkosten haben Sie leider nur nach einer abgelaufenen Fristsetzung.

Sie können natürlich versuchen, dem Verkäufer die Kosten in Rechnung zu stellen. Falls er die Zahlung jedoch verweigert, können Sie nicht weiter dagegen vorgehen.


Mit freundlichen Grüßen
Christian D. Franz, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 16.08.2015 | 11:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Der Anwalt hat meine Frage sehr verständlich beantwortet.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Christian D. Franz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.08.2015
5/5,0

Der Anwalt hat meine Frage sehr verständlich beantwortet.


ANTWORT VON

(81)

Bleidenstraße 2
60311 Frankfurt
Tel: 069-348742380
Web: http://kanzlei-franz.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Kaufrecht, Zivilrecht, Internet und Computerrecht