Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mandat zurücknehmen, wie?

| 07.06.2016 12:51 |
Preis: ***,00 € |

Anwaltsrecht, Gebührenrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


am 04.06.16. habe ich einen RA beauftragt Scheidung durchzuführen (für mich und meine Frau)
Nach mündlicher Absprache und Angaben unseres Einkommen hat der RA ca. 2800Eur als Gesamtkosten ausgerechnet.
Da inzwischen Unklarheiten zw. mir und Meiner Frau entstanden möchte ich das
Mandat zurückziehen.
(Bis heute habe ich nur eine Mail vom RA erhalten mit Bitte um weitere Infos)

Frage; wie fiel darf mir der RA in Rechnung stellen wenn ich das Mandat widerrufe?
.

Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn Sie das Mandat kündigen, bevor der Anwalt den Scheidungsantrag beim Gericht einreicht, kann er eine 0,8 Verfahrensgebühr, berechnet nach dem Verfahrenswert, zzgl. Pauschale und MwSt. abrechnen.

Bei den von Ihnen mitgeteilten Gesamtkosten vermute ich, dass der Wert (das ist das dreifache Nettoeinkommen beider Parteien) zwischen 13.001 € und 16.000 € liegt. Dann ergäbe sich eine Verfahrensgebühr von 520 € zzgl. 20€ Pauschale und MwSt., also insgesamt 642,60 €.

Bei abweichendem Wert verändert sich die Gebührenhöhe entsprechend.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Bewertung des Fragestellers 09.06.2016 | 10:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?