Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklervertrag ändern?

| 23.04.2008 22:16 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

unser alter Vater war demenzkrank und hatte deshalb einen Betreuer für Gesundheit und Finanzen. Letztes Jahr wurde mir, dem ältesten Sohn, vom Vormundschaftsgericht als weiterer Betreuer der Verkauf seines Hauses übertragen. Zunächst wurde der Verkauf ohne Makler versucht. Seit 12. 03.2008 hat ein Makler am Ort von mir den qualifizierten Verkaufsauftrag (also Alleinauftrag) für 4 Monate erhalten.

Am 07.04.2008 ist unser Vater gestorben. Damit enden auch die Aufgaben und Befugnisse der beiden Betreuer. Frage: Ist damit auch mein Vertrag mit dem Makler erloschen, oder geht der Vertrag an die Erbengemeinschaft über? Oder kann die Erbengemeinschaft nun neu entscheiden, den Maklerauftrag ändern, kündigen oder den Verkauf des Hauses wieder selbst übernehmen? - Oder habe ich weiterhin den Vertrag zu erfüllen und auch gegenüber dem Makler das Sagen?

Freundliche Grüße und vielen Dank!

Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst mein aufrichtiges Beileid.

Den Vertrag mit dem Makler haben Sie nicht für sich, sondern im Rahmen Ihres Aufgabenkreises gemäß § <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__1902.html" target="_blank">1902</a> <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/index.html" target="_blank">BGB</a> mit rechtlicher Wirkung für Ihren Vater abgeschlossen.

Mit seinem Tod endet zwar die Betreuung, die geschlossenen Verträge bleiben jedoch wirksam. Im Wege der Gesamtrechtsnachfolge gemäß §§ <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__1922.html" target="_blank">1922</a> Abs. 1, <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__1942.html" target="_blank">1942</a> Abs. 1 BGB gehen alle zu Lebzeiten begründeten Rechten und Pflichten auf den Erben über, bzw. hier auf die Erbengemeinschaft (§§ <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__2032.html" target="_blank">2032</a> ff BGB).

Sie können also fortan nicht mehr alleine entscheiden. Mögliche Kündigungsrechte aus dem Maklervertrag oder etwa über § <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__313.html" target="_blank">313</a> oder § <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://bundesrecht.juris.de/bgb/__314.html" target="_blank">314</a> BGB müssen die Erben gemeinschaftlich ausüben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen Klarheit zu Ihrer Fragestellung verschaffen. Andernfalls können Sie gerne Rückfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Geyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Klare Aussagen! Kurz und bündig! Sehr schnelle Bearbeitung! Vielen Dank!

"