Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklervertrag abgeschlossen ja oder nein

15.08.2015 21:26 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Zum Widerrufsrecht bei Online-Maklerverträgen

Sehr geehrte Damen und Herren,
über ein Online-Immobilienportal im Internet habe ich eine für mich interessante Immobilie gefunden. Diese wird über einen Makler angeboten. Nach Besichtigung (incl. Expose des Maklers) und ersten Verkaufsverhandlungen, wo auch die Höhe der Maklerprovision ein Thema war, habe ich ein Kaufangebot abgegeben, welches der Verkäufer lt. Makler so nicht akzeptieren wollte. Daraufhin habe ich dem Makler mitgeteilt, dass ich an dem Objekt zu dem angebotenen Kaufpreis nicht mehr interessiert bin. Der Makler nahm dies zu Kenntnis.
Nach 2 Tagen hat nun der Verkäufer direkt mit mir Kontakt aufgenommen(stand vor meiner Tür) und bot mir an, das Objekt direkt von Ihm zu kaufen, ohne Makler. Seine Aussage war: ‘Er hätte ja keinen Vertrag mit dem Makler und ich doch auch nicht, da ich ja nichts unterschrieben hätte‘(Zitatende). Ich bin der Meinung, dass ich durch meine Kontaktaufnahme sehr wohl einen Vertrag mit dem Makler habe und somit provisionspflichtig Ihm gegenüber bin.
Somit ergeben sich für mich folgende Fragen:
1.)Ist dies so korrekt; habe ich einen provisionspflichtigen Vertrag mit dem Makler?
2.)Ist der Vertrag kündbar und wenn ja mit welcher Frist? Welche Formulierung und Form ist dabei einzuhalten? Wie ist das dann korrekt zu formulieren?
3.)Wie ist es mir möglich dieses Objekt unter Ausschluß des Maklers(Maklerprovision) zu erwerben(Fristenwahrung etc.)?
Geben Sie mir bitte eine Empfehlung wie mich in dieser Sache verhalten soll, da ich an der Immobilie sehr interessiert bin. Danke.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.)Ist dies so korrekt; habe ich einen provisionspflichtigen Vertrag mit dem Makler?
Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Zum einen ist unerheblich, dass Sie „ja nichts unterschrieben hätten", da eine Schriftform für einen Maklervertrag nicht vorgesehen ist. Sie schreiben, bei der Besichtigung „die Höhe der Maklerprovision ein Thema war,". Das kann schon auf den Vertragsschluss mit dem Makler deuten. Selbst wenn die genaue Provisionshöhe nicht feststand, ist das für den Vertragsschluss nicht schändlich. Denn nach §6 53 BGB wird der übliche Lohn als vereinbart angesehen. Nun aber der Knackpunkt, den Ihnen helfen kann, die Provisionszahlung zu vermeiden:
Da Sie den Vertrag (angenommen der Fall Sie hätten ihn doch abgeschlossen) Online abgeschlossen haben, haben Sie (nach Auffassung einiger Gerichte) ein Widerrufsrecht. Die Widerrufsfrist beginnt mit der Erteilung einer Belehrung darüber. So wie ich verstehe, war das bei Ihnen nicht der Fall. Die Folge ist, Sie können den evtl. bestehenden Vertrag mit dem Makler widerrufen. Keine Eile: die Frist hat noch nicht begonnen. Hier weitere Informationen (Link muss in Browser kopiert werden):
http://www.frag-einen-anwalt.de/Wiederrufsrecht-Maklervertrag-Fernabsatzvertrag---f271046.html
http://www.zwangsversteigerung-rechtsanwalt-muenchen.de/urteile-zu-zwangsversteigerungen/239-zum-widerrufsrecht-bei-online-maklervertraegen

2.)Ist der Vertrag kündbar und wenn ja mit welcher Frist? Welche Formulierung und Form ist dabei einzuhalten? Wie ist das dann korrekt zu formulieren?
Falls der Vertrag doch zustande gekommen ist, können Sie ihn nur kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein solcher ist hier nicht gegeben. Aber das Widerrufsrecht, s. Ziff. 1. Dafür brauchen Sie erst keinen Gebrauch zu machen.

3.)Wie ist es mir möglich dieses Objekt unter Ausschluß des Maklers(Maklerprovision) zu erwerben(Fristenwahrung etc.)?
Ich würde Ihnen raten, das Objekt zu erwerben, wenn es Ihnen passt. Kommt dann der Makler mit seinen Ansprüchen auf Sie zu, bestreiten Sie zuerst den Vertragsschluss überhaupt und zusätzlich machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.08.2015 | 11:00

Sehr geehrte Anwältin,
vielen Dank für Ihre Antworten.
Mir ist nur noch unklar, ob das Widerrufsrecht auch gilt, wenn auf der eigentlichen Homepage des Maklers keine Widerrufsbelehrung auffindbar ist, aber auf einer mit dieser verlinkten Seite mit ähnlichem Namen.
Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.08.2015 | 11:10

Sehr geehrter Fragesteller, falls Sie ein Häkchen gesetzt haben unter "Widerrufsbelehrung gelesen" ist irrelevant auf welcher Seite diese war. Damit würde die Frist beginnen.
Freundliche grüße aus München
zelinskij

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69672 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, präzise, sachlich - perfekt. Ganz herzlichen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage ausführlich beantwortet keine weitere Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die rasche und gründliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER