Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklerprovision bei Vorkenntnis?

| 29.02.2012 13:15 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hallo,
ich habe eine Frage bezüglich der rechtlichen Lage zur Maklerprovision.
Folgende Situation:
Ich habe durch Nachbarn erfahren, dass in unserem Ort ein Reihenhaus frei ist. Leider konnte mir aber keiner von diesen sagen, wer der Vermieter ist. Also bin ich einfach bei dem Haus vorbeigefahren, um mal bei den direkten Nachbarn zu klingeln (diese Reihenhausanlage gehört wohl nur diesem einem Vermieter). Es war zwar niemand zuhause, aber ich kannte einen der Namen von dieser Reihenhausanlage. Ich hab diese Person dann via Facebook angeschrieben und gefragt, ob er mir helfen könnte bezüglich des Vermieters. Konnte er. Ich habe den Namen erfahren und aus dem Telefonbuch die Telefonnummer und Anschrift des Vermieters. Diesem habe ich dann auf den Anrufbeantworter gesprochen mit der bitte um Rückruf. In der Zwischenzeit haben wir aber auch gesehen, dass das Haus per Makler angeboten wird. Dort wurden Bilder eingestellt, eine Beschreibung des Hauses, allgemein etwas über die Umgebung und die finanziellen Daten wie Miete,NK, Höhe der Provision im Anmietungsfall, ect. Zur Provision steht dort direkt:"Bei Anmietung verpflichtet sich der Mieter für unsere Tätigkeit eine Vermittlungs-/Nachweisgebühr in Höhe von 2,38 Netto-Kaltmieten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer nach Mietvertragsabschluß zu leisten. Durch Ihre weitere Objektanfrage bestätigen Sie die Vereinbarung und Anerkennung dieser Maklercourtage. Ferner beruhen die Objektdaten auf Angaben des Vermieters, für die wir keine Gewähr übernehmen."
Wir haben aber immer noch auf Rückruf vom Vermieter gewartet. Zwischenzeitlich konnten wir uns das mehr oder weniger baugleiche Nachbarhaus mal von innen anschauen. Leider hatte sich der Vermieter immer noch nicht gemeldet (gut eine Woche nach der Nachricht auf dem Anrufbeantworter), also haben wir uns dann doch entschlossen uns an das Maklerbüro zu wenden. Die Zentrale nahm mein Anliegen auf und die Maklerin rief mich zurück. Ich machte sie dann sofort auf den Umstand hin, dass ich den den Vermieter Herr XXX bereits kontaktiert hatte, leider aber bisher kein Rückruf erfolgte. Ich sagte ihr auch, ich kenne das Haus bzw. das Nachbarhaus, die Eckdaten, weiß über die Probleme mit den Vormietern bescheid, etc. Sie meinte dann nur, aber anschauen wollen wir es dann bestimmt doch noch. Jetzt haben wir für den kommenden Samstag einen Besichtigungstermin ausgemacht (allerdings nach wie vor von der Maklerin kein Expose erhalten (sie wollte zwar eines schicken, aber ich habe abgelehnt, weil alles bekannt ist) keine Anschrift erhalten- aber die kennen wir ja), und eigentlich steht jetzt schon fest, dass wir das Haus anmieten wollen. Das wir interesse an dem Haus haben, habe ich in der Zwischenzeit auch schon dem Vermieter gesagt, der sich am selben Tag wie die Maklerin meldete. Hat sich leider alles überschnitten. Allerdings als dieser hörte, dass ich bereits den Makler eingeschaltet habe, ging er davon aus, dass alles weitere über das Büro läuft und beendete das Gespräch recht zügig.
Meine Frage: kann man mein Wissen als Vorkenntnis zählen und wie ist das nun mit der Maklerprovision? Müssen wir die zahlen? Oder nur zum Teil? Oder kann man da was verhandeln? Wie ist in dem Fall unsere rechtliche Situation?
29.02.2012 | 13:53

Antwort

von


(265)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Aufgrund des von Ihnen beschriebenen Sachverhalts habe ich leider keine guten Nachrichten für Sie:

Sofern Sie den Mietvertrag unterzeichnen und somit das Mietverhältnis zum Abschluss bringen, werden Sie verpflichtet sein, die Maklercourtage zu bezahlen.

Entscheidend ist hier, dass das Mietverhältnis zustande kommt, nachdem der Makler eingeschaltet worden ist. Ferner ergibt sich aus den Bedingungen des Maklerbüros, dass Sie durch eine weitere Objektsverfolgung gegenüber dem Makler sich damit einverstanden zeigen, im Falle des Mietvertragsabschlusses die Provision zu zahlen. Hier haben Sie sich an den Makler gewandt und diesem gegenüber weiteres Interesse an dem Objekt bekunden. Die Tatsache, dass Sie vorher direkten Kontakt zu dem Eigentümer aufnehmen wollten und diesem auf den Anrufbeantworter gesprochen hatten, ist irrelevant.

Hintergrund dieser Situation ist folgender: Sollten Sie sich nicht damit einverstanden zeigen, den Makler zu bezahlen, so wäre der Eigentümer verpflichtet, die Kosten für den Makler zu tragen. Diese Konstellation wird der Eigentümer vermutlich nicht zulassen wollen. Es wird somit wohl nicht zu einem Mietvertrag kommen, in welchem Sie nicht dazu verpflichtet wären, die Maklerprovision zu tragen, denn der Eigentümer wird ja vermutlich versuchen, Mieter zu finden, die sich mit den Bedingungen des Maklers einverstanden erklären und somit auch die Provision zahlen.

Nach alledem wären Sie somit im Falle des Abschlusses des Mietvertrags, die Maklercourtage zu zahlen.

Selbstredend können Sie versuchen, mit dem Makler zu verhandeln. Sie können auch versuchen, mit dem Eigentümer zu verhandeln. Möglicherweise ist dieser ja doch dazu bereit, einen Teil der Courtage zu übernehmen. Einen Rechtsanspruch hierauf haben Sie aber nicht. Ihre Verhandlungsposition hängt natürlich davon ab, wie begehrt das Objekt ist. Sollte der Vermieter aufgrund irgendwelcher Umstände wissen, dass es vermutlich schwierig werden wird, Mieter für das Objekt zu finden, wird er vermutlich eher bereit sein, Ihnen entgegenzukommen.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass im Rahmen dieser Plattform nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts, basierend auf Ihren Angaben, möglich ist. Sollten hier wesentliche Informationen hinzugefügt oder weggelassen worden sein, kann die rechtliche Beurteilung auch völlig anders aussehen.

Ich bedaure, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt
www.zimmlinghaus.de


Bewertung des Fragestellers 02.03.2012 | 14:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.03.2012
5/5,0

ANTWORT VON

(265)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht