Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklerprovision bei Nachmietersuche

02.10.2008 20:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich habe auf eine Anzeige einer Maklerin über ein Immobilien-Internetportal geantwortet, die Büroräume zu vermitteln hatte. Ein Besichtigungstermin kam zustande. Daraufhin stellte sich heraus, dass die Vormieterin über Makler einen Nachmieter suchte, der Vermieter aber ausdrücklich nichts mit der Maklerin zu tun haben wollte und auch nichts von dem Auftrag wusste. Er würde mir die Räume vermieten, will aber auf keinen Fall Kontakt zur Maklerin. Ich werde nicht in den Mietvertrag der Vormieterin eintreten, sondern schließe einen neuen Mietvertrag mit geänderten Konditionen ab.
1. Hat die Maklerin das Recht, Provision zu verlangen?
2. Wenn ja, wie will sie die Höhe festlegen, wenn Sie keine Möglichkeit hat, den Mietvertrag einzusehen?
3.Bin ich verpflichtet, Auskunft über den neuen Mietvertrag zu erteilen?
4. Was passiert, wenn ich mich nicht mehr bei der Maklerin melde und ihr auch keine Auskunft über den Mietvertrag erteile?

Hallo Frau S.

Da Sie Dienste der Marklernin (Vermittlung des Mietobjektes) in Anspruch genommen haben, müssen Sie die Marklercoutage auch bezahlen.
Bei dem Marklervertrag handelt es sich um einen eigenständigen Vertrag zwischen Ihnen und der Maklerin.
So ist es grundsätzlich. Anders kann es sein, wenn im Vertrag etwas hiervon abweichendes vereinbart wurde, was durchaus möglich. Hierzu müsste ich den Maklervertrag ggf. sogar die AGB einsehen.

Als vereinbarte Provision gilt das in der Region übliche, bei Wohnraum aber maximal 2 Monatsklatmieten.
Die Maklerin hat einen Auskunftsanspruch.
Diesen kann Sie im Wege der Stufénklage geltend machen 1. Auskunft, 2. der sich hieraus ergebende Betrag.

Daniel Kuhlmann
Rechtsanwalt
(Recklingahusen)

Nachfrage vom Fragesteller 06.10.2008 | 20:15

Hallo Herr Kuhlmann,
vielen Dank für die Antwort. Es handelt sich nicht um Wohnraum sondern um ein Büro. Wie hoch ist da die übliche Provision?
Gruß A.S.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.10.2008 | 00:30

Hallo Frau S.,

Sie hatten im Sachverhalt darüber informiert, zu später Stunde hatte ich dies übersehen.

Es gibt keine maßimale Höhe. Bei Wohnraum sind 2 Klatmieten, lediglich die Obergrenze. Es gilt das in der Region Übliche. Auch hier gibt es keine festen Sätze, leider. Wenn etwas im Vertrag oder in den AGB steht gilt dies, vorausgesetzt der Vertrag bzw. die Klausel ist wirksam. Darüberhinaus gibt es eine Vielzahl von möglichen Einwendungen, die abzuprüfen wären.
Wenn Sie noch Fragen haben können Sie mir gerne auch eine Mail schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

D.Kuhlmann
Rechtsanwalt

02365 949487
Jur.st.D.Kuhlmann@web.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71334 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
alles Bestens, meine Fragen wurden hinreichend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Beantwortung meiner Fragen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und alles wurde nachvollziehbar und ausführlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER