Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklerprovision - Makler Anspruch auf Provision ohne Auftrag des Eigentümers


18.06.2007 22:50 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Guten Tag!!
Folgender Sachverhalt:
Wir wollten uns ein Haus kaufen! Nach durchstöbern des Internets fanden wir ein passendes Inserat eines Maklers bei immobilienscout drunter stand zuzüglich 10000Euro Provision. Es war keine Anschrift sowie die Adresse des Eigentümers angegeben. wir schrieben eine E-mail an den Makler, dass wir Interesse hätten. Nach durchstöbern des Internets finde ich zufällig auf einer anderen Seite (immowelt) das selbe Objekt direkt vom Eigentümmer ein staatliches Unternehmen sowie noch 4 gleichwertige Objekte natürlich ohne Provision. Dies war Freitag Abend. Montag rufen wir bei dem Eigentümer dem staatlichen Unternehmen an und fragen nach dieser sagt uns das Dienstag Besichtigung ist und wir kommen können. Am selben Tag ruft der makler an und nennt mir den selben Termin. Ich lehne ab und sage ich habe keine Zeit.Abends habe ich eine E-mail vom makler bekommen mit allen Exposes der 5 Häuser. Als ich den nächsten Tag zur Besichtigung bin unterhalte ich mich mit dem Eigentümer wegen des Makler und desen Angebotes. Er sagt der makler habe dieses Angebot einfach kopiert und ins Internet gestellt ohne irgend einen Auftrag. Er wisse dies aber er könne nichts dagegen tun. Nun gebe ich auf die 5 Hauser ein gebot beim Eigentümer ab. Nach 4 Wochen bekomme ich den Zuschlag für ein Haus welches aber nicht das ist für welches ich bei dem Makler mein Intresse bekundet habe. Ist zwar baugleich aber eine andere Straße und Hausnummer. Nun will der Makler von mir Provision haben. Ist dies rechtens. Ich habe nichts unterschrieben bzw. habe diesen Menschen nie gesehen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Gesetzgeber hat in § 652 BGB vier Voraussetzungen für einen Provisionsanspruch des Maklers verankert:

1.
Es muss ein Maklervertrag mit dem Kaufinteressenten zustande gekommen sein. Maßgeblicher Punkt dabei ist die Verpflichtung des Interessenten, im Erfolgsfalle an den Makler eine Provision für dessen Tätigkeit zu zahlen. Der Abschluss eines Maklervertrages kann dabei ausdrücklich oder aber auch durch schlüssiges, sog. konkludentes Handeln des Kunden erfolgen.

2.
Tätigkeit des Maklers: Nachweis oder Vermittlung. Der Nachweis des Maklers muss sich auf eine dem Auftraggeber bis dahin unbekannte Vertragsgelegenheit beziehen und ihn in die Lage versetzen, mit der anderen Seite direkt in Kontakt treten zu können. Hierzu ist der Kunde im Regelfall nur in der Lage, wenn der Makler ihm das Grundstück bezeichnet und Namen und Anschrift des Verkäufers nennt. Dies wird in der Praxis oft versäumt. Die Benennung des Verkäufers ist nur ausnahmsweise entbehrlich, z.B. wenn der Eigentümer in dem betreffenden Objekt wohnt und der Interessent daher keine weiteren Nachforschungen anstellen muss. Vermittlung im Sinne des § 652 BGB bedeutet, dass der Makler auf die Parteien einwirken muss mit dem Ziel, einen Vertragsabschluß herbeizuführen. Er muss also Verhandlungen führen. Hierbei handelt es sich um einen selbständigen Provisionstatbestand, unabhängig von der Nachweistätigkeit, d.h. der Makler kann eine Provision auch durch eine reine Vermittlungstätigkeit verdienen, selbst wenn dem Interessenten das Objekt bereits vorher bekannt gewesen sein sollte.

3.
Ursächlicher Zusammenhang – Kausalität: Die Tätigkeit des Maklers muss für den späteren Vertragsabschluß ursächlich gewesen sein. Hierzu gibt es eine Vielzahl von problematischen Fällen im Maklerrecht. Grundsätzlich gilt aber folgendes: nach der Rechtsprechung genügt es, wenn eine sog. Mitursächlichkeit gegeben ist, d.h. die Tätigkeit muss nicht die alleinige Ursache für den Vertragsabschluß darstellen. Dies ist auch richtig, denn ansonsten könnte praktisch jeder Makler unschwer um seinen Provisionsanspruch gebracht werden. Einem Vertragsabschluß liegen nämlich meist mehrere Ursachentatbestände zugrunde. Die Rechtsprechung schafft zusätzlich eine Beweiserleichterung dadurch, dass sie die Kausalität zugunsten des Maklers vermutet, wenn der Vertragsabschluß der Maklerleistung in einem angemessenem Zeitabstand nachfolgt und der Interessent keine Unterbrechung des Kausalzusammenhangs nachweist.
Hieran fehlt es vorliegend, da das Objekt nicht vom Makler benannt wurde.

4.
Es muss ein wirksamer Hauptvertrag zustande gekommen sein.

Ein Anspruch besteht des Maklers somit nicht. Gerne können Sie mir die Unterlagen übersenden.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com


Mit besten Grüßen

RA Hermes

Nachfrage vom Fragesteller 19.06.2007 | 19:16

Folgendes möchte ich noch hinzufügen. Alle Gespräche und e-mails habe ich als person mit dem Maklerbüro geführt. Jedoch kauft meine Frau das Haus.Ist dies von Vorteil? Hat das auswirkungen??

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.06.2007 | 19:20

Vielen Dank für die Nachfrage.
Dies ist im Zweifel von Vorteil für Sie; hat aber soweit das von hier aus beurteilt werden kann, keine Auswirkungen.

RA Hermes

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER