Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklerprovision - Hat der Makler überhaupt Anspruch, Geld von uns zu verlangen?

| 05.10.2008 08:27 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Meine Frau und ich haben uns ein Haus angeschaut. Am Fenster hing
ein Schild "ohne Provision zu vermieten". Wir riefen den Makler an der uns mitteilte, dass die unterste Etage mit vermietet wird.

Sämtliche Preisangaben geben eine fiktive Kaltmiete von 500€ an.

Bei der Besichtigung sagte sie es, seien 2 Monatsmieten Kaution
und 1 Monatsmiete plus Mwst Provision zu zahlen da auch eben die
unterste Etage mit dabei sei.

Wir sagten zu und unterschrieben den Mietvertrag.

Nun erhielten wir eine Rechnung über 1190€. Also 2 Monatsmieten
plus Mwst.

Auf unsere Frage hin, warum das jetzt so sei, sagte er, der
Vermieter könne jetzt nicht die Provisionen aufbringen, da er
sehr viel in das Haus investiert hat.

Meine Fragen:
Was müssen wir nun an den Makler bezahlen?
Hat der Makler überhaupt Anspruch, Geld von uns zu verlangen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrter Ratsuchender,


nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung haben Sie der Zahlung einer Monatmiete und damit der Vertragsänderung - da es eigentlich ja provisionsfrei erfolgen sollte - zugestimmt.

An diesen mündlichen Vertrag haben sich nun beide Parteien zu halten, so dass Sie eine Monatsmiete werden zahlen müssen, mehr aber auch nicht. Ob der Vermieter die Zahlungen an den Makler nicht aufbringen kann, ist dabei irrelevant - hier mag der Makler sich dann an den Vermieter halten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle

Bewertung des Fragestellers 23.10.2010 | 22:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: