Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Maklerauftrag als Verkäufer stornieren, Kaufinteressent vorhanden!

23.10.2014 21:23 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Ferienwohnung über einen Makler-Alleinauftrag im Auftrag gegeben. Der Maklerauftrag gilt vom 25.07.2014 – 25.012015 unterschrieben habe ich ihn erst Mitte August 2014. Den Auftrag habe ich per Mail erteilt, den Auftrag per Mail erhalten, Unterschrieben per Post zum Makler gesendet. Eine Widerrufsbelehrung habe ich nicht erhalten und deshalb auch nicht unterschrieben! Interessenten wollen jetzt die Wohnung kaufen, ich habe auch das OK zum Verkauf per Telefon den Makler gegeben. Unterschrieben habe ich noch nichts. Jetzt möchten wir die Ferienwohnung doch behalten. Meine Frage, welche Kosten können mir jetzt entstehen?

Im Maklervertrag steht:
- Der Käufer + Verkäufer (also ich) müssen 5,8% Provision an de Makler zahlen (es ist ein Objekt was nur 20.000€ kostet sollte darum für beide (Käufer + Verkäufer) die Provision bei Abschluss des Kaufvertrages. Die Interessenten haben oder werden sicherlich schon einen Notar beauftragen/beauftragt haben. Muss ich diese kosten zahlen?

- Im Maklervertrag steht:
-
- 11. Ersatz des Sachaufwandes(§ 652 II BGB) und des Zeitaufwandes:
- 1. Falls der Auftraggeber für Miteigentümer ohne Vertretungsvollmacht handelte und der Makler dies nicht wusste, oder falls der Auftraggeber seine Vertragspflichten verletzt, wird ein Schadensersatz in Höhe des dem Makler entstandenen Sach­ und Zeitaufwandes vereinbart. Ein weitergehender gesetzlicher
- Schadensersatzanspruch bleibt vorbehalten.
- 2. Der Sach­ und Zeitaufwand ist dem Makler ferner zu ersetzen, wenn der Auftraggeber während der Auftragslaufzeit seine Verkaufsabsichten aufgibt, die Angebotsbedingungen erschwert, das Objekt an einen eigenen Interessenten verkauft, mit Interessenten des Maklers nicht verhandelt oder die
- Durchführung des Auftrags auf sonstige Weise erschwert.
- Der Aufwendungsersatz wird mit dem Tage der Auftragsbeendigung fällig. Sofern der Auftraggeber die vereinbarte Maklergebühr zu bezahlen hat, wird ein etwa geleisteter Aufwendungsersatz voll angerechnet.

- 12. Berechnung des Sach~ und Zeitaufwandes:
- 1. Inserate­ und Prospektkosten sind auf Nachweis abzurechnen.
- 2. Für Reise­ und PKW­Kosten gelten die nach der Einkommenssteuer zulässigen Ansätze.
- 3. Für Auslagen (Porto, Telefonate, Büromaterial) werden pauschal „nichts angegeben!!) pro Monat
- (einschl. MwSt.) angesetzt.

Können sie mir sagen, wie hoch in etwa der Sachaufwand + Zeitaufwand berechnet werden kann? Das Objekt würde für 19.000€ verkauft werden.

Ist der Schadensanpruch + Zeitaufwand oder generell der ganze Auftrag überhaupt rechtlich? da ich keine Widerrufsbelehrung erhalten habe also auch nicht unterschrieben?

Für mich ist es natürlich Selbstverständlich den Makler was zu zahlen er hatte ja schließlich auch Arbeit, es sollte aber überschaubar sein.
Wäre schön wenn sie mir eine Summe ca. nennen würden, den Makler habe ich noch nicht informiert!
MfG
M Gruening

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Wenn Sie keine Widerrufsbelehrung erhalten haben, können Sie den Auftrag problemlos widerrufen. Der Makler hat dann keine Ansprüche gegen Sie.
Der Sach- und Zeitaufwand würde nach dem tatsächlichen Aufwand berechnet, d.h. der Makler müßte es durch entsprechende Aufwandsprotokolle nachweisen. (Dies, um Ihre Teilfrage zu beantworten.)

Wenn der Interessent bereits den Notar beauftragt hat UND Ihr telefonisches OK beweisen kann, müssen Sie ihm die Notarkosten ersetzen. Daher empfehle ich, den Interessenten umgehend anzurufen und das OK telefonisch zurückzuziehen. Wenn Sie es per Mail machen, dient die Mail als Beweis für das gegebene OK, daher mein Rat zu einem telefonischen Rückzieher.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 23.10.2014 | 23:28

Guten Abend Herr Weber Danke für die Antwort.

Die Wohnung haben wir vermietet zählt es dann als gewerblich wegen dem Widerruf? Ein Kaufvertrag ist ja trotzdem noch nicht abgeschlossen, da ja die Provision fällig wird, bei Abschluss des Kaufvertrages.

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.10.2014 | 00:54

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie gelten nicht als Unternehmer, dafür reicht ein einzelnes vermietete Ferienhaus nicht aus.

In der Tat wird die Provision erst bei Abschluss des Kaufvertrages fällig, daher haben Sie auch da nichts zu befürchten.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70509 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER