Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Makler verlangt Provision von Vermieter und Mieter

| 23.02.2016 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Sehr geehrtes Anwaltteam,

Ich habe über immobilienscout24 eine Mietwohnung gefunden, und es ist auch ein Mietvertrag zustande gekommen. Die Kontaktaufnahme lief zunächst nur über einen Makler. Der Makler hat von mir eine Provision (2 Kaltmieten) verlangt, die ich auch gezahlt habe. Nun habe ich im Nachhinein erfahren, dass der Makler von dem Vermieter ebenfalls die gleiche Provision verlangt hat, und diese auch gezahlt wurde. Der Makler wurde nur von dem Vermieter beauftragt; nicht von mir.

Eine kleine Spitzfindigkeit gibt es noch: Ich habe zusammen mit dem Mietvertrag eine sogenannte „Immobilien Nachweisbestätigung" unterschrieben an den Makler geschickt. Hier steht, dass falls ein Mietvertrag zustande kommt, eine Provision (2 Kaltmieten) vereinbart wird. Das Wort „Provision" ist durchgestrichen, und handschriftlich durch „Bearbeitungsgebühr" ersetzt. Darunter steht dann aber der Satz: „Die Provision wird mit Abschluss des Mietvertrages fällig". Und in der Quittung, die ich vom Makler bekommen habe, ist dann auch nur wieder von „Vermittlungsprovision" die Rede, und nicht mehr von „Bearbeitungsgebühr".

Meine Frage: Ist das rechtens? Kann ich von dem Makler die Provision zurückfordern? Welches Vorgehen ist zu empfehlen?

Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass der Mietvertrag nach dem 01.06.2015 geschlossen worden ist. Seitdem gilt bei der Vermittlung von Mietverträgen über Wohnraum das sog. "Bestellerprinzip", d.h. nur derjenige, der den Makler beauftragt, muss ihn auch zahlen, in Ihrem Fall eindeutig der Vermieter.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob der Makler das Entgelt als "Provision", "Bearbeitungsgebühr", "Schreibgebühr" oder was auch immer bezeichnet. Dem Makler steht vom Mieter kein wie auch immer bezeichnetes Entgelt zu, dies regelt § 2 des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung (WoVermRG) in erfreulicher Eindeutigkeit.

Sie können die ohne Rechtsgrund gezahlte Provision daher vom Makler zurück fordern. Hierzu sollten Sie ihn schriftlich unter Fristsetzung auffordern. Hilfreich ist vielleicht auch, den Makler freundlich auf § 8 WoVermRG hinzuweisen. Danach stellt sein Verhalten eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu € 25.000 geahndet werden kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 29.02.2016 | 17:35

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der Makler hat inzwischen zugesichert die Provision zurückzuüberweisen. Der Hinweis auf §8 war auch sehr hilfreich. Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen