Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Makler Provisionsteilung nach BGB 656c / Zahlungsnachweis Verkäufer?

15.07.2021 10:13 |
Preis: 89,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir haben eine Wohnung in München gekauft.
Folgende Provisionsvereinbarung wurde vor Zusendung des Exposés online bestätigt (und ist nicht im Notarvertrag aufgenommen):
---------
"Provisionsvereinbarung
Ich (Name) bestätige, dass ich/wir ausschließlich bei Beurkundung des Kaufvertrages für die hier angebotene Immobilie unter der Exposénummer XX n den Makler (Name) eine Käuferprovision in Höhe von 3,57 % Käuferprovision inkl. MwSt., fällig mit Beurkundung des notariellen Kaufvertrages. vom Kaufpreis bei notarieller Beurkundung bezahle/n. Mir ist bekannt, dass der Makler einen provisionspflichtigen Maklervertrag in gleicher Höhe mit dem Verkäufer abgeschlossen hat.

Bestätigung
Ich habe die Provisionsvereinbarung, wonach ich im Fall der Beurkundung dieser angebotenen Immobilie die vereinbarte Provision an das Maklerbüro bezahle, zur Kenntnis genommen und bestätige diese ausdrücklich."
----------
FRAGE:

Habe ich ein Recht auf Offenlegung/ Zahlungsnachweis des Verkäufers um sicherzustellen, dass die Provision auch in gleicher Hoehe vom Verkäufer beglichen wird? Bzw. welche Sicherheit habe ich dass 656c erfüllt ist?
Hat der Makler ein Recht darauf keinen Nachweis zu liefern?
Bzw. gibt es schon entsprechende Rechtssprechnung?

Mfg Vielen Dank

15.07.2021 | 11:01

Antwort

von


(1777)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Auskunfts- und Rechenschaftsansprüche lassen sich aus §§ 675 Abs. 1, 666, § BGB § 242 BGB (beim Maklervertrag in teilweiser entsprechender Anwendung) ableiten wie auch aus § 810 BGB - Einsicht in Urkunden

"Wer ein rechtliches Interesse daran hat, eine in fremdem Besitz befindliche Urkunde einzusehen, kann von dem Besitzer die Gestattung der Einsicht verlangen, wenn die Urkunde in seinem Interesse errichtet oder in der Urkunde ein zwischen ihm und einem anderen bestehendes Rechtsverhältnis beurkundet ist oder wenn die Urkunde Verhandlungen über ein Rechtsgeschäft enthält, die zwischen ihm und einem anderen oder zwischen einem von beiden und einem gemeinschaftlichen Vermittler gepflogen worden sind."

Dass dient in der Tat dazu, dass auch § 656c BGB eingehalten wird.

Denn Sie haben eine schützenswerte Rechtsposition und müssen sich insoweit absichern können, was Ihrem berechtigten Interesse an Auskunft etc. betrifft.

Mögliche Einwendungen des Maklers sehe ich hier nicht, zumal im Gesetz folgendes steht:

§ 656c Lohnanspruch bei Tätigkeit für beide Parteien
"(1)
Lässt sich der Makler von beiden Parteien des Kaufvertrags über eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus einen Maklerlohn versprechen, so kann dies nur in der Weise erfolgen, dass sich die Parteien in gleicher Höhe verpflichten.
[...]
Von Satz 3 kann durch Vertrag nicht abgewichen werden.
(2)
Ein Maklervertrag, der von Absatz 1 Satz 1 und 2 abweicht, ist unwirksam. [...]."


Ich wüsste auch nicht, wie der Makler da etwas einwenden will oder hat er dieses getan? Danke für Ihre Rückmeldung, dann antworte ich Ihnen ergänzend.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1777)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90111 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir sind sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Beantwortung und vor allem sehr verständlich und hilfreich. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die beste Hilfe, die man sich wünschen kann. Alles sehr schnell beantwortet, was gefragt wurde. Sehr viel Wissen. ...
FRAGESTELLER