Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Makler Provision - Makler an Wohnungsgesellschaft beteiligt

| 02.05.2013 08:54 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Guten Tag, eine Firma cosm....realestate gmbh vermietet eine Wohnung und nimmt Makler-Kaution. Eigentümer der Wohnung ist die Firma cosm...properties ag. Gleiches Unternehmen mit verschiedener Firmierung. Darf eine Provision berechnet werden???

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben und Ihres Einsatzes wie folgt beantworte.

Grundsätzlich müssen für einen Provisionsanspruch Makler und Vermieter unterschiedliche Personen sein. Das heißt der Hauptmietvertrag muss mit einem „Dritten" geschlossen werden. Für Wohnraummietverträge ist dies in § 2 WoVermittG (Wohnungsvermittlungsgesetz) geregelt. Danach entfällt der Anspruch des Maklers auf die Provision, wenn er selbst Eigentümer, Mieter, Vermieter, Verwalter oder rechtlich an der Wohnungsgesellschaft beteiligt ist. In Ihrem Fall liegt der Ansatzpunkt in § 2 WoVermittG . Danach besteht auch dann keine Provisonsanspruch, wenn zwischen Eigentümer und Makler eine rechtliche oder wirtschaftliche Beteiligung besteht. Makler und Vermieter dürfen nämlich auch wirtschaftlich nicht eine Einheit bilden.
Wenn Sie sagen, der Makler ist eine GmbH und Eigentümerin eine AG, die zu einem Konzern gehören, dann handelt es sich um einen Fall der sogenannten Verflechtung. Eine Verflechtung liegt z.B. dann vor, wenn der Vermieter eine Gesellschaft ist, an welcher der Makler maßgeblich beteiligt ist. In Ihrem Fall könnte daher eine echte Verflechtung vorliegen, wenn die Maklerfirma, also die GmbH an der Eigentümer-AG wirtschaftlich/gesellschaftlich beteiligt ist. Von der Rechtsprechung wird der Anspruch auf Maklerprovision in diesen Fällen abgelehnt, wenn die Verflechtung derart eng ist, dass man nicht von einem Drei-Personen-Verhältnis sprechen kann.
Vorbehaltlich dessen, dass ein Beteiligungsverhältnis zwischen den beiden Unternehmen besteht, entfällt daher ein Anspruch der Maklerfirma auf Provision.

Ich hoffe Ihnen damit Ihre Fragen – soweit im Rahmen dieses Portals möglich- beantwortet zu haben. Sollten Sie eine weitergehende Rechtsberatung in dieser Sache wünschen, stehe ich Ihnen unter Anrechnung des hier gezahlten Betrages gern zur Verfügung.

Bei Rückfragen nutzen Sie gern die kostenlose Nachfragemöglichkeit.

Abschließend möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt vor Ort in einem Mandantengespräch in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung – am Besten nach Vorlage aller für die Beurteilung notwendigen Unterlagen – möglich.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 02.05.2013 | 09:37

Vielen Dank. Also es gibt natürlich diese AG, die wohl Eigentümer in ganz D ist und viele GmbH´s in ganz Deutschland, die die Vermietung vornehmen und jeweils Maklerprovision kassieren. Reicht schon der Name zur `Verpflechtung`aus oder was müsste ich genau herausfinden???

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.05.2013 | 09:54

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

der Name allein reicht nicht aus. Sie müssen prüfen, ob zwischen den beiden Gesellschaften ein Beteiligungsverhältnis besteht. Das heißt, ob die AG an der GmbH als Gesellschafterin beteiligt ist oder andersherum.

Ich hoffe Ihnen damit Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 02.05.2013 | 10:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

uneingeschränkt empfehlenswert

"