Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Makler Alleinvertrag


18.07.2006 08:51 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Am 19.01.2006 habe ich einen Makler Alleinvertrag für den Verkauf meines 2Familienhauses abgeschlossen.
Als Laufzeit wurde eingetragen August 2006 (kein Datum)
Es wurden auch immer Leute zur Besichtigung geschickt, bis auf 2-3mal war der Mitarbeiter der Maklerfirma dabei.
Anfang Mai wurde ich vor meinem Haus von einem jungen Mann angesprochen, er hätte von Nachbarn gehört mein Haus wäre zu verkaufen.
Ich habe dem zugestimmt, und den Mann darauf aufmerksam gemacht, das ein Vertrag mit einem Makler besteht und habe ihm die Makleradresse gegeben.
1Woche später wurde ich vom M. verständigt das der Mann zur besichtigung käme, Datum weiß ich nicht mehr (mitte Mai?)
Der M. rief mich kurz vor dem Besichtigungstermin an, ihm wäre etwas dazwischen gekommen, er könnte nicht dabei sein, wir sollten den Leuten das Haus eben alleine zeigen, Sie machen das schon hat er gesagt.
Am besagten Termin war der Mann mit seiner Familie bei uns und hat sich alles angesehen,und sagte er würde sich melden. Dann habe ich nichts mehr gehört.
Da ich von dem Makler einige Zeit nichts hörte, er scheinbar das interresse verloren hatte, bat ich Ihn den Makler Alleinauftrag aufzuheben, damit ich mich weiter selbst um den Verkauf kümmern kann.
Mit Datum vom 11.07.2006 bestätigte mir die Maklerfirma die Aufhebung des mit uns geschlossenen Makler-Alleinauftrags in beidseitigem Einverständnis mit sofortiger Wirkung.
Am Montag den 17.07.2006 kam eben obenbeschriebene Familie auf mich zu und bot mir an das Haus zu kaufen.
Zu meiner frage bezüglich Maklerfirma sagte mir der interresent, er hätte beim Makler keinen Vertrag unterschrieben, die adresse hätte er sich selbst besorgt und ausserdem wäre der Makler bei der Besichtigung nicht dabei gewesen, er möchte den Kauf ohne Makler abwickeln.
Kann der Makler noch etwas geltend machen, vor allem von mir?die Aufhebungsbestätigung war ja vom 11.07.2006 mit sofortiger Wirkung.

Ps habe mal 20,00 € eingetragen wenn es zu wenig ist, geben Sie mir Bescheid habe in diesen Dingen keinerlei erfahrung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Meines Erachtens hat der Makler keinen Anspruch auf Zahlung der Provision.

Zum einen bleibt bei einem Alleinauftrag das Recht des Auftraggebers, sich selbst um den Abschluss zu bemühen, im Zweifel unberührt, es sei denn im Vertrag wurde gegensätzliches vereinbart.

Des weiteren fehlt es für einen Provisionsanspruch des Maklers spätestens am Kausalzusammenhang zwischen Maklerleistung und Vertragsschluss.

Nach Ihrer Schilderung liegt weder Nachweis noch Vermittlung vor. Der Käufer ist zuerst an Sie herangetreten. Der Makler müsste als Vermittlungsmakler beweisen können, inwieweit seine Tätigkeit zum Vertragsschluss geführt hat, er also die Abschlussbereitschaft des Käufers gefördert hat.

Unbeachtlich ist es meines Erachtens, dass der Kaufvertrag nach Aufhebung des Maklervertrages geschlossen wird, da die Maklertätigkeit auch später zum Erfolg, Kaufvertragsabschluss, führen kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin

Meine Antwort umfasst nur die Informationen, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Für eine verbindliche Bewertung ist eine umfassende Sachverhaltsermittlung vonnöten, die im Rahmen einer Online-Beratung nicht möglich ist.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER