Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mahnung nach 2 Jahren erhalten obwohl ich nie Ware bekommen habe


| 17.12.2013 20:56 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ulrike J. Schwerin



Ich habe vor 2 1/2 Jahren auf der Messe Ware für mein Geschäft bestellt. Die aber nie bei mir im Geschäft ankam. Es wurde daraufhin abgebucht, was ich zurückgehen lies. Dann nach ein paar Tagen die nächste Abbuchung über einen anderen Betrag, ließ ich wieder zurückgehen. Das war im November 2011!!!!
Dann hörte ich bis vor ein paar Wochen nichts mehr von dieser Firma und hab auch an nichts gedacht, als plötzlich Mahnungen eintrafen. Daraufhin schrieb ich, dass ich nie Ware erhalten habe und daher auch nicht bezahlen würde.

Jetzt bekomme ich einen Brief vom Anwalt dieser Firma mit Androhung gerichtlicher Schritte und vielen Mehrkosten.

Was soll ich tun? Ich kann doch nichts bezahlen was ich nciht bekommen habe?

Grüße
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ich weiß nicht genau, was Sie damals bestellt hatten und was vertraglich vereinbart war.

In der Regel muss aber nicht bezahlt werden, wenn man keine Ware erhält.

Wenn Sie noch an der Ware interessiert sind, sollten Sie dies dem Vertragspartner mitteilen und dann auch an die Lieferung erinnern und im Gegenzug den Kaufpreis bezahlen.

Sind Sie nicht mehr interessiert, dann erklären Sie schriftlich den Rücktritt vom Kaufvertrag, damit auch die Pflicht zur Kaufpreiszahlung entfällt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike J. Schwerin, Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 17.12.2013 | 21:50

Danke für die schnelle Antwort. Ich habe auf der Messe Schmuck bestellt, das wird auf einen Auftragsblock geschrieben und ich muss es unterschreiben. (Ob es bei dieser Firma auch so wahr, weiss ich nicht mehr, ist aber normalerweise auf Messe so)

Das Problem ist nur, das ich ja schon ein Anwaltsschreiben mit der Aufforderung zum Bezahlen habe. Ich müsste wissen, was ich Schreiben soll, um den Anwalt und diese Rechnung nicht zahlen zu müssen. Bräuchte einen genauen wortlaut, den ich Schreiben kann.
Den nur vom Kaufvertrag zurücktreten wird nicht reichen, denn die wollen ja bis 19.12 von mir Geld.

Bitte um Hilfe was ich dem Anwalt antworten soll.

Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.12.2013 | 22:02

Sehr geehrter Fragesteller,

einen Schriftsatzservice umfasst Frag-einen-Anwalt nicht.

Es steht Ihnen aber frei, einen Anwalt mit der Vertretung in der Sache zu beauftragen - gern auch unsere Kanzlei.

Anderenfalls weisen Sie die Forderung schriftlich zurück und verweisen darauf, dass Sie nie Ware erhalten haben.

Bei dieser Gelegenheit erklären Sie schriftlich den Rücktritt.

Damit ist auch die Zahlungsfrist bis zum 19.12. hinfällig.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 17.12.2013 | 22:15


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Habe mir etwas mehr Hilfe erwartet, aber wahrscheinlich war der Einsatz zu wenig. Schade."