Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mahnung erhalten - Falsche Adresse (Oma angeschrieben)

30.07.2014 15:12 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Zusammenfassung: Eine Rechnung kann nur fällig werden, wenn sie den Empfänger an der richtigen Adresse erreicht. Erfährt er anderweitig von der Rechnung, so kann er verlangen, eine neue Rechnung mit seiner richtigen Anschrift übersandt zu bekommen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Physiotherapeut hat mich mehrmals an die Adresse meiner Oma gemahnt.
Ich habe bei der Krankenasse angerufen, die teilte mir mit das diese Adresse nicht mit meinen Daten übereinstimmt. Meine Adresse war korrekt bei der Krankenkasse angegeben.
Es war also ein buchhalterischer Fehler des Physios.

Ich telefonierte mit dem Physio, nachdem er mich beschimpfte, teilte ich ihm mit die Dienstleistung zu bezahlen aber nicht die Mahnkosten/Anwaltskosten etc. weil ich nie eine Rechnung erhalten habe.
Er sollte mir aber erst eine Rechnung an die RICHTIGE Adresse schicken, die ich ihm mitteilte.

Meine Oma hat die damalige Post für mich nicht beachtet und auch nicht an mich weitergegeben.

Jetzt kam ein riesiger Anwaltsbrief, WIEDER an meine Oma und nicht an die korrekte Adresse.....

Soll ich überhaupt noch auf diese Mahnungen reagieren? Wie soll sich meine Oma verhalten? Die Briefe zurück zur Post bringen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Ich bin ein armer Student und habe Angst vor den riesigen Anwaltskosten ...
Es wäre toll wenn mir geholfen werden könnte.





Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Eine Leistung, die Sie erhalten haben, sollten Sie bezahlen. Natürlich haben Sie das Recht zu verlangen, dass die Rechnung Sie an der richtigen Anschrift erreicht. Nach Ihrer Darstellung haben Sie hierzu alles Notwendige getan, spätestens, als Sie den Gläubiger auf die andere Adresse hingewiesen haben.

Im Streitfall kann der Gläubiger nicht nachweisen, dass Sie die Rechnung erreicht hat, so dass diese auch nicht fällig sein kann, es sei denn er erinnert sich daran, dass sie mit ihm über die Rechnung telefoniert haben.

Sofern Sie es nicht auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen wollen, empfehle ich, die Gegenseite erneut auf die falsche Adresse hinzuweisen und erneute, korrekte Zusendung der Rechnung verlangen. Für den bisherigen Aufwand des Gläubigers haben Sie nicht einzustehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.
Abschließend darf ich Sie noch auf die Bewertungsfunktion hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen