Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mahnbescheid aus Polen durch Deutsche Kanzlei

22.07.2019 07:21 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


Zusammenfassung: Mahnbescheid, Widerspruch

Es geht um eine offene Lieferantenrechnung aus 2017 in Höhe von ca. 6500 EUR, welche unsere GmbH damals aufgrund von Qualitätsmängeln nicht beglichen hat. Im Anschluss versuchte der Gläubiger die Forderung über ein polnisches Inkassounternehmen einzutreiben. Darauf reagierten wir nicht. Nun erhielten wir einen Mahnbescheid. Antragssteller ist das polnische Inkassounternehmen, mit Prozessbevollmächtigung durch eine Deutsche Kanzlei.

Frage: Wir möchten die Forderung nicht begleichen bzw. nur einen Teil davon. Wie wäre hier die beste Vorgehensweise. Hat der polnische Antragssteller die gleichen Chance wie ein Deutscher? Wo würde eine drohende Gerichtsverhandlung stattfinden wenn wir Widerspruch einlegen?
22.07.2019 | 09:21

Antwort

von


(1390)
Pestalozzistraße 15 A
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wenn Sie die Forderung nicht oder nur einen Teil begleichen wollen, ist gegen den Mahnbescheid in voller Höhe bzw. in Höhe eines Teilbetrages Widerspruch innerhalb von zwei Wochen nach Zugang des Mahnbescheides einzulegen.

Soweit der Antragssteler das stretige Verfahren beantragt hat, wird das Verfahren nach Ihrem Widerspruch an das zuständige Landgericht abgegeben, wenn die Gegenseite die restlichen Gerichtsgebühren einzahlt. Diese Gericht, ist das zuständige Landgericht am Sitz der GmbH. Sie finden das Landgericht an dass das Verfahren abgegeben wird auch auf dem Mahnbescheid.

2. Der Widerspruch muss keine Begründung erhalten. Soweit Sie den Widerspruch nur auf einen Teilbetrag beziehen, sollten Sie die Zahlung des Teilbetrages umgehend veranlassen. Beachten Sie aber, dass eine Teilzahlung ein Anerkenntnis bedeutet, dass eine vertragliche Beziehung bestand.

Zur weiteren Vorgehensweise sollte Sie Widerspruch über einen Teilbetrag einlegen, den nach Ihrer Ansicht berechtigten Teilbetrag bezahlen und hinsichtlich des Restbetrages mit der Gegenseite verhandeln.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Rückfrage vom Fragesteller 22.07.2019 | 19:00

Besten Dank. Unklar ist jedoch noch folgender Teil meiner Frage: Hat der polnische Antragssteller die gleichen Chance wie ein Deutscher? Wo würde eine drohende Gerichtsverhandlung stattfinden wenn wir Widerspruch einlegen?

Besten Dank.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.07.2019 | 19:10

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Der polnische Antragssteller hat die gleiche Ausgangssituation wie ein deutscher Antragssteller.

Aufwendiger könnte für den polnischen Antragsteller allenfalls Beweisangebote sein, wenn er Schriftstücke, die er dem Gericht vorlegen will, übersetzen lassen muss oder bei einer Zeugenvernehmung ein Dolmetscher hinzugezogen werden muss.

Das zuständige Landgericht ist in Deutschland am Sitz Ihres Unternehmens. Das Amtsgericht Wedding von dem der Mahnbescheid kommt ist eine internationale Zuständigkeit, wenn der Antragssteller seinen Sitz im Ausland hat. Das Gericht an das der Rechtsstreit im Falle eines Widerspruches abgegeben wird, finden Sie auf dem Mahnbescheid (wenn der Antragssteller die Durchführung des streitigen Verfahrens beantragt hat und die Gerichtskosten einzahlt).

Ich hoffe ich konnte Ihre Nachfrage beantworten.

mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1390)

Pestalozzistraße 15 A
61231 Bad Nauheim
Tel: 069/59776801
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79865 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Die Antwort war zufriedenstellend. Ich hoffe nur dass die Antwort auch richtig ist und ich mich darauf verlassen kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare, nicht ganz einfache, aber sehr wichtige Frage, schnelle, klare, verständliche (!), umfassende Antwort. Kein juristisches Phrasen-Ballett, sondern klare Worte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden und würde den Anwalt weiterempfehlen. Ich hätte nur gern gewusst, auf welchen Paragrafen sich seine Auskunft bezogen hat. ...
FRAGESTELLER