Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.090
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mahnbescheid an Österreichische Firma


19.03.2011 10:43 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Guten Tag,
ich bin selbständig und habe mit einer Firma, Sitz in Österreich, einen Kooperationsvertrag zur Vermarktung eines Produktes geschlossen.
Es wurde einen monatliche Aufwandsentschädigung vereinbart. Nach 2 Monaten zahlte die Firma jedoch nicht mehr. Ich stellte einen Mahnbescheid bei meinem Amtsgericht. Die Gegenpartei widersprach dem Mahnbescheid und rügte das deutsche Gericht weil es nicht zuständig sei. Zuständig sei ein Gericht in Österreich. Im Kooperationsvertrag steht das bei Streitigkeiten soweit zulässig der Gerichtsstand in B... Österreich ist.
Jetzt hat das Deutsche Gericht aber trotzdem einen Verhandlungstermin angesetzt. Gleichzeitig aber geschrieben, das es wahrscheinlich nicht zuständig ist und empfohlen wird, die Klage zurückzuziehen.
Frage.
Wird an diesem Termin jetzt nur die Zuständigkeit verhandelt? Der Gegneranwalt ruft mich ständig abends an und rät mir die Klage zurückzunehmen.
Wenn ich daruf eingehe die Klage zurückzuziehen, kann ich dann in Östereich klagen?
Muss ich dann widerrum einen Mahnbescheid stellen, oder wie ist die Vorgehensweise?
Kann ich mich auch in Österreich selber vertreten?
Was ist mit den bisher entstandenen Kosten, ca. 200 €. Bekomme ich diese zurück? Das Gericht in Deutschland hätte doch den Mahnbescheid gleich zurückweisen müssen.
Durch den überraschenden Zahlungsausfall bin ich natürlich interssiert die weiteren Kosten so gering wie möglich zu halten.
Sicherlich einfache Fragen für einen Juristen.
Freue mich auf klärende Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Frage summarisch anhand Ihrer Mitteilung wie folgt:

Das Gericht wird im Termin zunaechst nur über seine Zuständigkeit verhandeln. Kosten dieses Termin werden wohl zu Ihren Lasten gehn.

Sie können die Klage vor der Verhandlung ohne Zustimmung des Gegners zurücknehmen, einer neuerlichen Klage steht nichts im Wege.

Sie können dann vor den Gericht selbst Klage erheben, es besteht wie in der BRD mit Streitwertgrenze kein absoluter Anwaltszwang.

Die Kosten des Verfaahrens werden Sie tragen müssen, da das Gericht seine Zuständigkeit nicht prüft und es dem Antragsteller obliegt, eine zulässige und begründete Klage/ Mahnbescheid zu erheben.

Zunächst kann aber noch geprüft werden, ob nicht doch eine Zuständigkeit des deutschen Gerichtes begründet werden kann. Dies wird hier ohne weitere Kenntnis aber nicht möglich sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte benachten Sie, dass durch diese Antwort eine Detailprüfung nicht erstetzt werden kann und bereits vermeintlich unbedeutende Sachverhaltsänderungen eine andere Bewertung bedingen können.

Mit freundlichen Grüßen

RA Steininger
www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 19.03.2011 | 11:38

Danke für die Antwort. Was würde ein Prüfung der Zuständigkeit den kosten.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.03.2011 | 13:10

Ich sende Ihnen eine Mail.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER